Lokalsport

Kraft für eine Stunde

Dezimierte Kirchheimer unterliegen in Eislingen mit 1:5

Der U23 des VfL Kirchheim ist ein erfolgreicher Saisonausklang missglückt. Mit 1:5 (1:1) unterlag der Absteiger dem Tabellendritten FC Eislingen, schlug sich dabei eine Stunde lang jedoch recht wacker. Ein Abstieg, der aufgrund der Punktabzüge und einer katas­trophalen Hinrunde leicht hätte vermieden werden können.

Fuba-Bezirksliga VfLII (weiß)  - FC Eislingen (gelb)
Fuba-Bezirksliga VfLII (weiß) - FC Eislingen (gelb)

Kirchheim. „Leider hatten wir auch viele personelle Probleme, so auch heute wieder. Wir haben alles versucht, es hat am Ende aber einfach nicht gereicht“, gestand VfL-Coach Andreas Gerstenberg ein. Ihm standen exakt elf Spieler zur Verfügung, von denen ein Teil zuletzt nicht regelmäßig trainieren konnte. Ein Kräfteverschleiß zum Ende der Partie war somit nicht vermeidbar.

Anzeige

Bis dahin zogen sich die „Blauen“ bei ihrem Abschiedsspiel aus der Bezirksliga ordentlich aus der Affäre. Michael Bezler hätte mit seinen beiden Großchancen bereits früh für eine Kirchheimer Führung sorgen können. Einmal stand jedoch der Pfosten im Weg (12.), ein anderes Mal kratzte ein Eislinger Verteidiger den Ball von der Linie (23.). Wie es besser geht, zeigten die Gäste aus dem Filstal. Edis Yoldas war in der 35. Minute zum 1:0 zur Stelle. Die Führung für den FCE hatte jedoch nicht lange Bestand. VfL-Mittelfeldmann Hüseyin Cetin egalisierte postwendend.

Auch in der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel waren sich beide Teams noch ebenbürtig. Doch nach einer Stunde war es um die Kräfte der elf VfL-Akteure geschehen. Das 1:2 durch Marco Frank brachte die Gastgeber in ein mentales Tief, während Eislingen nun seine Überlegenheit zu weiteren Treffern nutzte. „So lange die Kräfte hielten, war es ein ausgeglichenes Spiel, danach war es eine klare Angelegenheit“, bestätigte auch FCE-Trainer Uli Thon. Für ihn und sein junges Team war der Erfolg und Rang drei ein versöhnlicher Abschluss. Fehlen wird den Eislingern in der neuen Saison Torjäger Liridon Elezaj, der zu Landesligist TSV Bad Boll wechselt.wr

VfL Kirchheim II: Dörre – Koc, Cisternino, Köber, Tatlici – Sagir, Özge, Babametovic, Cetin, Hamamci – Bezler.

FC Eislingen: Bantle (65. Junker) – Reichert, Schreiber, Hilger, Dangelmayer – Frank (60. Kaluderovic), Yoldas, Elezaj, Kurt – Müller, Unger.

Tore: 0:1 Edis Yoldas (35.), 1:1 Hüseyin Cetin (37.), 1:2 Marco Frank (65.), 1:3 Yoldas (70.), 1:4 Liridon Elezaj (80.), 1:5 Manuel Unger (87.).

Schiedsrichter: Maximilian Löbel.