Lokalsport

Kreisliga C kommt nicht

Fußball-Bezirkstag: Banzhaf hört auf

Im Fußballbezirk Neckar Fils wird es in Zukunft keine Kreisliga C geben. Das haben die Teilnehmer des Bezirkstags in der Jesinger Gemeindehalle entschieden. Darüber hinaus wurde Karl Stradinger in seinem Amt als Bezirksvorsitzender für weitere drei Jahre einstimmig wieder gewählt. Der Vorsitzende des Sportgerichts, Hans Sattmann, sowie Bezirksspielleiter Werner Banzhaf wurden verabschiedet.

Kirchheim. Seit drei Jahren ist Karl Stradinger Vorsitzender des Fußball-Bezirks Neckar Fils und das mit viel Freude: „Ich denke, dass ich zum größten Teil umgesetzt habe, was ich mir bei meinem Amtsantritt vorgenommen hatte.“ Große Sorge bereitet dem Bezirksvorsitzenden nichtsdestotrotz die Zunahme von Gewalt auf den Sportplätzen: „Wenn ich die Vielzahl der Urteile unseres Sportgerichts während meiner Amts­­zeit betrachte, kann ich nicht nachvollziehen, warum es so oft Anlass gab, derart drastische Strafen auszusprechen.“ Besonders dankbar und stolz äußerte sich Stradinger im Hinblick auf die Gewinnung neuer Mitglieder durch die Vereine. Mit aktuell 41 628 Mitgliedern ist der Bezirks Neckar/Fils der zweitgrößte innerhalb des württembergischen Fußballverbands. Nur der Bezirk Stuttgart sei größer, was allerdings auch dem Umstand geschuldet ist, dass der mitgliederstarke VfB Stuttgart dort beheimatet ist.

Anzeige

Eine weitere positive Änderung im Bezirk war für Stradinger die Einführung des Schiedsrichter-Pools im Bereich der Bezirksliga und mit Beginn der laufenden Saison auch im Bereich der Kreisliga A1 und 2. Dadurch wurden die Vereine gleichmäßig mit Schiedsrichtergebühren belastet, so dass es keine Unterschiede mehr gibt.

Nach nur drei Jahren beendete Werner Banzhaf sein Amt als Bezirksspieleiter. Persönliche Gründe haben den in Geislingen wohnenden dazu bewegt. „Es ist mir sehr schwer gefallen diesen Entschluss anzunehmen“, sagte Stradinger. Mit der Verdienstmedaille in Silber wurde Werner Banzhaf verabschiedet. Sein Nachfolger wird Bernd Schraitle, seit 1979 als aks Schiedsrichter aktiv.

Seit 1982 war Hans Sattmann der Vorsitzende des Sportgericht im Bezirk Neckar/Fils. Aus gesundheitlichen Gründen kann er sein Amt nicht mehr so ausführen, wie er es sich das selber vorstellt. Der seit 41 Jahren im Fußball tätige Sattmann wurde mit der Verdienstmedaille des WFV aus Gold verabschiedet. Des weiteren bekam Sattmann noch die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg – eine Auszeichnung mit der er nicht gerechnet hätte: „Das hat mich am meisten gefreut.“ Nachfolger als Vorsitzender des Sportgerichts wurde Siegfried Bippus. Klaus Metzler (Bezirksjungendleiter) und Harald Kuhn (Bezirkschiedsrichter-Obmann) wurden in ihren Ämtern durch einstimmige Wahlergebnisse bestätigt.

Die längste Diskussion gab es über den Antrag des TSV Kohlberg für die Einführung einer Kreisliga C. Die Kohlberger wollten für ihre zweite Mannschaft, die in der Kreisliga B teilweise Niederlagen im zweistelligen Bereich kassiert, eine ausgeglichener Wettbewerbsmöglichkeit in Form einer weiteren Liga schaffen. Staffelleiter Rainer Veit (Kreisliga B 1, 2 und 3) äußerte seine Bedenken: „Ich habe mir einige Tage darüber meine Gedanken gemacht. Aber es wäre nicht einfach dies umzusetzen.“ Vor allem für Vereine, die mit ihren zweiten Mannschaften vor der etatmäßigen „Ersten“ ihre Partien austragen, wären Zusatztermine in einer Kreisliga C kaum machbar. Kein Wunder, dass lediglich 48 der 171 stimmberechtigten Vereinsvertreter für die Einführung stimmten – im Bezirk wird also auch in Zukunft die Kreisliga B unterste Spielklasse bleiben.