Lokalsport

Krimi ohne Opfer

Eine kämpferisch und taktisch glänzend eingestellte Weilheimer Mannschaft hat im Spitzenspiel der Handball-Landesliga beim Tabellenführer TV Plochingen einen Punkt entführt. Rund 500 Zuschauer sahen beim 29:29 (14:14) in Plochingen eine nervenaufreibende Partie.

PLOCHINGEN "Wir haben ein gutes und spannendes Spitzenspiel gesehen. Weilheim hat über weite Strecken das Spiel dominiert und hätte auch beide Punkte verdient gehabt", so kommentierte Weilheims Ex-Coach Dieter Schlichtenmayer das Unentschieden des TSV Weilheim beim Tabellenführer TV Plochingen. Weilheim schien sich zu Beginn wohl in der Halbzeitpause zu wähnen: 5:1 stand es nach acht Spielminuten. Lediglich Heiko Binder war zum zwischenzeitlichen 2:1 für Weilheim erfolgreich.

Anzeige

Dann begann eine furiose Weilheimer Zeit. In dieser Phase waren es vor allem Andy Bleher und der agile Björn Bachofer, die den TSV heranbrachten. In der 17. Spielminute erzielte Bleher mit dem 7:8 die erstmalige Weilheimer Führung. Plochingens Coach Volker Greiner sah sich zu einer Auszeit gezwungen, um den Weilheimer Lauf zu stoppen. Doch Weilheim blieb mit Volker Allgaier und Tobias Hägele, weiter in Führung (9:10/21.). Die Partie zeigte sich nun zerfahren und hektisch, woran auch das Schiedsrichtergespann Groll/Ruess von Frisch Auf Göppingen seinen Anteil hatte. Insgesamt zwanzig Zeitstrafen, daraus resultierend drei Rote Karten sowie 19 Strafwürfe (davon allein 15 für den TV Plochingen) verhängten die Unparteiischen in einer keinesfalls überharten Partie.

Der Tabellenführer schlug zurück und war immer wieder von den Außenpositionen erfolgreich. Oft konnten die Angreifer der Gastgeber nur siebenmeterreif gestoppt werden. Weilheims Glück in dieser Phase war ein glänzend aufgelegter Torhüter Michael Rehkugler, der mit etlichen Paraden und drei gehaltenen Strafwürfen einen guten Tag erwischt hatte. Plochingen legte von da an immer einen Treffer vor und Weilheim konterte umgehend. Meist geschah dies über Tobias Gieß, der bis dahin auch als ein sicherer Strafwurfschütze glänzte. Mit einem 14:14-Unentschieden ging es in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann wie die erste geendet hatte: Plochingen legte vor, Weilheim zog nach, tat sich aber vor allem im Überzahlspiel schwer und konnte oftmals die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Doch plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. Rehkugler parierte seinen ersten Strafwurf und die Rückraumkanoniere Allgaier und Gomringer, der mit blitzsauberen Toren in den Winkel glänzten, brachten die Limburgstädter erstmals mit zwei Toren in Führung. 16:18 stand es nach 37 Minuten.

Nun ging es Schlag auf Schlag. Der TSV spielte wie entfesselt. Angetrieben von Hägele, Schill und Bachofer legten die Limburgstädter bis zum 20:25 (45.) Tor um Tor vor. Der TSV zeigte Leidenschaft gepaart mit dem Willen, den Tabellenführer vom Thron zu stoßen. Hier zeigte auch die taktische Maßnahme von Peter Schmauck Wirkung: früh ließ er die beiden auffälligsten Plochinger, Denis Ulbrich und Reiner Hauff, in kurze Deckung nehmen.

Dann kam aus heiterem Himmel der Bruch im Weilheimer Spiel. Björn Bachofer musste nach seiner dritten Zeitstrafe auf die Tribüne (48.). Plochingens Coach Volker Greiner stellte die Deckung um und nahm seinerseits zwei Weilheimer in Manndeckung. Hatte bis dahin Plochingens Torhüter Denny Spiller in der zweiten Hälfte keinen Ball gehalten, glänzte er in den letzten zwölf Spielminuten mit zahllosen Paraden. Noch einmal lag der TSV beim 23:27 (50.) mit vier Treffern in Führung. Doch Plochingen holte kontinuierlich auf. Beim Stand von 29:27 für die Gastgeber 80 Sekunden vor Spielende schien die Begegnung entschieden, der Weilheimer Wille gebrochen. Ein schnelles Tor musste her. Dafür sorgte der eingewechselte Martin Schorr: Sein Rückraumknaller fand den Weg ins rechte Toreck zum 29:28.

Gegen eine offene Manndeckung vertändelte Plochingen anschließend den Ball. Peter Schmauck brachte mit Heiko Binder für Michael Rehkugler einen zusätzlichen Feldspieler. Dieser Mut wurde belohnt. Gerhard Bächle erzielte zehn Sekunden vor dem Ende den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zum 29:29. Doch noch waren einige Sekunden zu spielen. Weilheim ohne Torhüter, ein schneller Angriff des TV Plochingen, doch der Ball von Sascha Hutter verfehlte das leere Weilheimer Gehäuse.

So recht wusste nach dem Abpfiff keiner, ob der Punkt nun ein verlorener oder ein gewonnener war.

tp

TSV Weilheim:

Rehkugler, Bierbaum Schorr (1), Sigel, Schill, Klein, Binder (2), Gomringer (2), Bachofer (3), Bleher (4), Allgaier (4), Bächle (3), Hägele (3),Gieß (7/4).TV Plochingen:

Köbler, Spiller Nagele, Aebi (3), Kähle (4), Ulmer, Haussen (2), Hutter, Neusser (2), Ulbrich (3), Squeno (1), Schund, Hauff (14/12).Zuschauer:

500.