Lokalsport

Kritischer Moment wurde gut gelöst

Bislang galt für den TTC Metabo Frickenhausen die Regel, dass in Gönnern nichts zu holen sei. Mit einer fantastischen Aufholjagd holte sich der Täles-Club per 6:3-Sieg jedoch zwei wertvolle Zähler um die Teilnahme an den Play-off-Spielen.

OLAF NÄGELE

Anzeige

GÖNNERN Das Team von Trainer Qiu erwischte zunächst allerdings einen klassischen Fehlstart. Der Coach setzte bei den Doppeln auf die bewährten Kombinationen und stellte Bojan Tokic anstatt Jörg Schlichter an die Seite von Ma Wenge. Doch die "Sicherheitsmaßnahme" griff nicht. Mit einem 0:3 gingen die beiden sang- und klanglos gegen Boll und Grujic unter. Und auch am Nebentisch mussten sich Jens Lundquist und Torben Wosik nach fünf kampfbetonten Sätzen geschlagen geben.

Mit Spannung wurde nun das Abschneiden der Akteure am vorderen Paarkreuz erwartet. In der Vorrunde sahen Ma und Lundquist gegen ihre Kontrahenten Boll und Rosskopf gar nicht gut aus und der Spielverlauf der ersten Begegnungen an diesem Nachmittag erinnerte ein wenig an das Abschneiden vor eigenem Publikum. Lundquist fand gegen den Weltranglisten-Vierten Boll keine Mittel und wurde von dem deutschen Nationalspieler mit einem relativ mühelosen 0:3 aus der Box geschickt. Als Ma Wenge dann noch seinen ersten Satz gegen Jörg Rosskopf, trotz einer 9:5-Führung abgeben musste, wähnte man den TTC auf der sicheren Verliererstraße.

Doch dieses Mal lief es anders: Ma brachte sich ins Spiel zurück, drehte im vierten Satz das Match und leitete damit die Aufholjagd seiner Mannschaft ein. Torben Wosik stand ihm in nichts nach. In der Begegnung gegen Jugendnationalspieler Patrick Baum ging der Routinier konzentriert zur Sache und verbesserte mit einem verdienten 3:1 den Spielstand. In der anderen Box standen sich Slobodan Grujic und Bojan Tokic gegenüber und hier hatte der Slowene im Trikot des TTC noch eine Rechnung offen. Eben dieser Grujic war es nämlich, der Frickenhausens Nummer vier die höchste Niederlage beigebracht hatte. An diesem Nachmittag sollte sich Gönnerns Nummer drei die Zähne an Tokic ausbeißen. In seinem Match über fünf Sätze blieb Tokic Sieger und glich noch vor der Pause aus.

"Dieser Sieg war psychologisch sehr wichtig für das Team," fasste Präsident Wohlhaupter-Hermann zusammen. Denn dann kam der große Auftritt des vorderen Paarkreuzes des TTC. Mit seiner besten Leistung in dieser Runde, so der Präsident, trat Ma Wenge den Beweis an, dass auch ein Timo Boll zu schlagen ist. Mit einem an Deutlichkeit kaum zu übertreffenden 3:0 schickte er den Deutschen in die Kabine. In der Nebenbox zog Jens Lundquist gegen Jörg Rosskopf nach. Ebenfalls 3:0 lautete das Ergebnis aus seiner Sicht. Torben Wosik war es dann, der in einem packenden Match gegen Grujic einen 1:2-Rückstand aufholte und nach fünf Sätzen den Sieg für die Schwaben sicherte.

"Die Mannschaft hat heute wie schon gegen Würzburg einen kritischen Moment gelöst, indem sie einen Rückstand bravourös aufgeholt hat," freut sich Christoph Reuhl. "Das spricht für die Stärke des Teams und gibt darüber hinaus Selbstbewusstsein für die nächsten Begegnungen," fügte der Manager hinzu.

Ergebnisse: Boll/Grujic Ma/Tokic 11:9, 11:4, 11:3; Rosskopf/Tasaki Lundquist/Wosik 11:4, 3:11, 11:9, 7:11, 12:10; Boll Lundquist 11:7, 11:8, 11:3; Rosskopf Ma 13:11, 5:11, 12:10, 5:11, 4:11; Grujic Tokic 12:10, 14:16, 11:8, 7:11, 5:11; Baum Wosik 4:11, 11:5, 3:11, 7:11; Boll Ma 6:11, 8:11, 8:11; Rosskopf Lundquist 10:12, 6:11, 9:11; Grujic Wosik 9:11, 11:8, 14:12, 6:11, 1:11.