Lokalsport

KSV Nürtingen scheitertmit Berufung

STUTTGART Das Verbandsgericht des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) hat die Berufung des KSV Nürtingen gegen das Urteil des Sportgerichts Neckar/Fils vom 4. November als unbegründet abgewiesen. Der B-Ligist hatte die gegen ihn verhängten Strafen als zu drastisch und das Urteil als nicht gerecht angesehen.

Anzeige

Drei Spieler des KSV waren aufgrund von Handgreiflichkeiten, die im September vergangenen Jahres zum Abbruch der Partie gegen den TSV Kohlbeg geführt hatten, zu hohen Sperrstrafen sowie der Verein zu einer 250-Euro-Geldstrafe verurteilt worden. Das Verbandsgericht kam nun allerdings zum selben Schluss wie das Bezirkssportgericht im November: Die Sperrstrafen (13 und zwei Mal sieben Monate) sowie die Geldstrafe bleiben bestehen. Die Partie wird 3:0 für Kohlberg gewertet.

pet