Lokalsport

Kultsportfest in schöner Landschaft

Das Unterlenninger Bühl-Bergfest erfüllte bei seiner 50. Auflage alle Erwartungen: 360 Teilnehmer, 600 Starts, bestes Wettkampfwetter, eine routinierte Organisation, Jubiläumsmedaille für alle Teilnehmer. Fazit: So machte die "Goldene Hochzeit" Spaß.

ROLF BAYHA

Anzeige

LENNINGEN Das Tüpfelchen auf dem i waren die Bühlbergfest-Rekorde von Katja Holder (100 Meter/VfL Kirchheim) und von Speerwerferin Jessica Rausch von Bayer 04 Leverkusen, für die sie Ehrenpreise erhielten.

Schon zum Wettkampfbeginn um halb zehn zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und so hatten sich zahlreiche Nachmelder auf dem Bühl eingefunden, um das 50. Fest zu begehen. Seit die technischen Disziplinen auf die Jugendlichen ausgeweitet wurden, erfreuen sich die Wettbewerbe auch beim Nachwuchs immer größerer Beliebtheit. "Wir haben kräftig die Werbetrommel gerührt und deshalb kamen so viele Teilnehmer wie schon lange nicht mehr", strahlte Manfred Eichhorn, Vorsitzender des TV Unterlenningen. Er lobte seine zwölf Abteilungen, die bei dem Traditionsfest Großeinsatz haben. Rund 100 Helfer müssen zur Stange halten, damit die Wettkämpfe in geordneten Bahnen ablaufen können. "Die langjährigen Teilnehmer und die Senioren haben wir alle persönlich eingeladen", so Eichhorn.

Für ihn ist "sein" Bühlbergfest die wichtigste Veranstaltung des Vereins: "Durch diese sind wir auch gezwungen, dass die Sportanlage von Jahr zu Jahr auf Vordermann gebracht wird, damit der Leichtathletikverband und die Wettkämpfer zufrieden sind." Der Spaß an der Sache sei der Hauptgrund dafür, dass das Bergfest nunmehr zum 50. Mal stattfinden könne. So waren auch die Zeitplan-Verschiebungen für Organisatoren und sportlichen Akteure kein Thema, man nahm sie locker hin. Auch Bürgermeister Michael Schlecht, der als Schirmherr in Anbetracht des Kaiserwetters seine Beschirmung zu Hause gelassen hatte, lobte das hohe Engagement und wünschte sich noch viele Jahre Bühl-Bergfest. Landrat Heinz Eininger erinnerte sich an seine mehrfachen Teilnahmen in den Sechzigerjahren und nannte die Veranstaltung ein "Kultsportfest" inmitten schöner Landschaft, wo einem das Herz aufgehe.

Auftakt der Wettbewerbe waren die Mehrkämpfe, an denen traditionell auch die Alterssportler in die Startlöcher treten. Hier war auch der 68-jährige Rolf Röhm anzutreffen, der sich im Trikot des TSV Wäldenbronn zum 50. Mal von der besten Seite zeigte und mit 867 Punkten den siebten Platz der Klasse M65 erkämpfte. Den ersten Glanzpunkt setzte die A-Jugendliche Katja Holder im Trikot des VfL Kirchheim mit 12,1 Sekunden über 100 Meter bei den Einzeldisziplinen am Nachmittag, das zweite Meisterstück lieferte die Esslingerin Jessica Rausch für ihren Verein Bayer 04 Leverkusen mit dem Speer ab, den sie auf 45,65 Meter schleuderte. "Das hatte ich mir vorgenommen, den Rekord wollte ich mir unbedingt holen", freute sich die 21-jährige Kölner Sportstudentin, die früher bei der TG Nürtingen unter Trainer Helmut Seiter, der auch vor Ort war und die M65 als Dritter vertrat, zu einer leistungsstarken Leichtathletin herangewachsen war. "Ich bin gezwungenermaßen zu Bayer gewechselt, da ich in Köln ein Stadion für mein Training benötigte", sagte die Speerwerferin.

Bei ihrer ersten Teilnahme auf dem Bühl fühlte sich die Athletin augenscheinlich pudelwohl, auch deshalb, weil sie sich schon am Morgen eine Medaille im Dreikampf der Frauen verdiente, wo sie sich mit 1740 Punkten vor Sina Scheerer (1710) und Britta Knebel (1399/beide TG Nürtingen) an die erste Position der Ergebnisliste gesetzt hatte. Mit drei Siegen erfolgreichster Athlet bei den Männern war Dirk Fischer von der LG Neckar Erms. Zwei Mal auf dem obersten Treppchen standen bei den Frauen Dunja Koch von TuS Metzingen und bei der männlichen Jugend A Frank Walker vom TSV Baltmannsweiler. Als bester Weitspringer glänzte der B-Jugendliche Hannes Lecjaks (LG Filstal), der württembergische Spitze verkörpert, mit 6,84 Metern. Der weiteste Satz bei den Männern gelang dem LG-Teck-Athleten Paschalis Tsourakis mit 6,71 Metern.

Zwei Mal in die Siegerlisten trugen sich Patrick Euchner (TUS Metzingen) und Daniela Hohnheiser vom VfL Kirchheim ein. Bei den A-Schülern bestach Michael Salzer (TG Nürtingen) mit 50,15 m im Diskuswerfen und 14,37 m im Kugelstoßen.