Lokalsport

Kurschat und Milatz als beste Deutsche

EDGAR VELOCI

Anzeige

Absalon hatte 21 Sekunden Vorsprung auf Péraud und 24 Sekunden auf Paulissen. Lado Fumic sortierte sich zwischen Rang zehn und 15 ein und fuhr insgesamt ein konstantes Rennen, das er an seinem 31. Geburtstag mit 4:44 Minuten Rückstand auf den Sieger mit dem zehnten Platz beendete. "Ich hatte so Momente, wo ich plötzlich fünf Gänge höher schalten konnte. Und dann war es wieder weg. Aber ich bin auf einem guten Weg", meinte Lado Fumic nach dem Rennen über 48,9 Kilometer. Ein Ergebnis, das ihm als viertbestem Deutschen immerhin ein paar Weltranglistenzähler einbrachte und für den Weltcup in Offenburg das Gefühl, dass es aufwärts geht. Im Sprint um Platz neun verlor der ältere der beiden Fumic-Brüder hauchdünn gegen Jochen Käß (Weil im Schönbuch). Bester Deutscher war Wolfram Kurschat (Neustadt/Weinstraße) auf Rang vier, Moritz Milatz (Freiburg) belegte Rang sechs.

Manuel Fumic brauchte lange, um einigermaßen ins Rennen zu kommen. "Am Anfang habe ich mich nicht gut gefühlt. Ich weiß nicht was war", rätselte der 25-Jährige. Nach der gewohnt guten Startphase trat Manuel Fumic den Rückzug an und fiel auf Rang 14 zurück. In dieser Region des Feldes blieb er bis zum Schluss. Rang 13 mit 6:05 Minuten Rückstand auf Absalon wären kein Grund, sich Sorgen zu machen. "Für Offenburg geht der Daumen nach oben", meinte Manuel Fumic.

Bei der Damenelite siegte wie schon in Heubach die Russin Irina Kalentieva mit 42 Sekunden Vorsprung auf Sabine Spitz. Hanna Klein vom RKV Kirchheim stürzte schwer und stieg wenig später aus dem Rennen aus.