Lokalsport

Lage spitzt sich zu

Der VfL Kirchheim hat das wichtige Auswärtsspiel beim TB Ruit II unglücklich mit 22:25 (12:13) verloren. Statt den ersten Auswärtssieg bejubeln zu können, steckt die Eisenmann-Truppe immer tiefer im Abstiegskampf.

OSTFILDERN In der ersten Hälfte hatten die Kirchheimer das Heft knapp 25 Minuten lang in der Hand. Nach einer 2:0-Führung des VfL, die Ruit aber sofort wieder ausgleichen konnte, zog Kirchheim auf 6:3 davon. Dann schlich sich der erste kleine Schlendrian beim VfL ein. Ruit konnte abermals ausgleichen (7:7), da der VfL einige Chancen ungenutzt ließ. Die Mannschaft besann sich anschließend wieder aufs Tore werfen und zog wieder über 9:7 auf 11:8 davon. Aber auch diesen Vorsprung konnte Kirchheim nicht mit in die Halbzeitpause nehmen. Im Gegenteil: Abwehrfehler luden die Gastgeber immer wieder ein, leichte Tore zu erzielen und auch vorne geriet der VfL-Tordrang ins Stocken. Vier Treffer des Gegners in Folge bedeuteten einen 11:12-Rückstand, ehe die Sirene beim Stand von 12:13 den Pausentee einläutete.

Anzeige

In der zweiten Halbzeit kam Ruit besser aus den Startlöchern (14:17). Trainer Marc Eisenmann stellte die Abwehr um, ließ zwei Spieler manndecken und der VfL brachte sich mit einem Dreierpack und einem nun gut agierenden Torhüter Frank Härterich zurück ins Spiel. Beim 21:20 ging Kirchheim trotz dreier vergebener Strafwürfe erstmals wieder in Führung. Der erste Auswärtssieg war greifbar: Zweieinhalb Minuten vor Ende führte der VfL mit 22:21, vergab aber eine Riesenchance frei vom Kreis. Der TB Ruit glich zum 22:22 aus und in Kirchheimer Reihen wurde es zunehmend hektisch. Die Gastgeber nutzten dies eiskalt aus und erzielten bis zum Schlusspfiff noch zwei Treffer zum 22:25-Endstand.

Zu viel Licht und Schatten im Spiel des VfL machen den Abstiegskampf nach dieser Niederlage jetzt noch heftiger. Jetzt hat die Mannschaft zwei Wochen Zeit, diesen Dämpfer zu verdauen, ehe es am 13. Februar nach Grabenstetten geht.

mp

VfL Kirchheim:

F.Härterich; I.Sahin; M.Pradler (1); S.Latzel (4); R.Schulenburg (3); M.Schorr; F.Simon (6); M.Weber (1); F.Richter (4); A.Schmid; C. Karschin; R.Keller (3/1).