Lokalsport

Land unter beim See-Sextett

Tischtennis: TV Bissingen in Abstiegsnöten – SV Nabern Bezirksliga-Herbstmeister

Die halbe Miete hat Tischtennisbezirksligist SV Nabern bereits beglichen. Mit dem Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft ist der SVN der Rückkehr in die Landesliga ein weiteres Stück nähergekommen. Bezirksklassist TV Bissingen kämpft derweil weiter um den Anschluss an den Abstiegsrelegationsplatz.

Mehr als der Ehrenpunkt durch Goran Jovanovic war für den TV Bissingen bei der 1:9-Niederlage gegen Bezirksklasse-Primus TTC Not
Mehr als der Ehrenpunkt durch Goran Jovanovic war für den TV Bissingen bei der 1:9-Niederlage gegen Bezirksklasse-Primus TTC Notzingen-Wellingen nicht drin. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Bezirksligist SV Nabern hat die Feuertaufe bei den TTF Neuhausen furios mit einem 9:5-Auswärtssieg bestanden – auch ohne Jian Xin Qiu. Im Vorfeld wurde noch spekuliert, ob der chinesische Edeljoker zum Einsatz kommt. „Das hohe Niveau auf beiden Seiten und ein geselliger Abend nach dem Spiel rundeten den schönen Tag ab“, so Andrej Plantikow vom SVN, der sein Eröffnungs-Einzel gegen Andreas Ledermann knapp verlor. Zwar lag Nabern in einer umkämpften Anfangsphase gegen den vorläufigen Tabellenführer mit 4:5 zurück, doch konterte mit Bravour und gewann fünf Einzel in Folge. Uwe Mermi startete diesen Lauf mit einem Dreisatzerfolg gegen Axel Weinert und beendete die Partie mit einem Sieg gegen Markus Reininghaus im Entscheidungssatz.

Anzeige

Einen Tag später machte der SVN alles klar bei der TG Donzdorf III, die mit 9:2 abgewatscht wurde. Juretzka/Braun und Mermi gaben die einzigen Punkte ab. „Wir konnten unsere gute Form abermals bestätigen“, freute sich Plantikow nach der errungenen Herbstmeisterschaft. Mit 15:1 Punkten und nur einem Unentschieden bei sieben Siegen steht Nabern mit drei Zählern vor den TTF Neuhausen, die noch beim Tabellendritten TTC Aichtal antreten müssen.

Der VfL Kirchheim III springt dank eines 9:2-Erfolgs gegen den TSV Oberboihingen von den Abstiegsrängen auf Platz sieben. Lediglich Franz Glöckner verlor beide Einzel gegen Stefan Jeschke und Sorin Cauri. „Wichtig waren die drei gewonnenen Eingangsdoppel, danach lief es rund“, freute sich Haiko Trinkle vom VfL. „Gegen den Tabellenachten TTF Neuhausen II hoffen wir auf einen weiteren Sieg und einen versöhnlichen Vorrundenabschluss.“

In der Bezirksklasse musste sich der Tabellenletzte TV Bissingen deutlich mit 1:9 dem Tabellenführer TTC Notzingen-Wellingen geschlagen geben. Goran Jovanovic holte gegen den starken Julian Schmid den Ehrenpunkt. Nun geht es für den punktlosen Tabellenzehnten gegen den Tabellenneunten TSV Musberg II. In dieser Partie sollte das Sextett vom See punkten, um den Anschluss an den Relegationsplatz nicht komplett zu verlieren. Für die letzte Begegnung der Vorrunde gegen den Tabellenzweiten SV Nabern II dürfen die Mannen um Gerhard Pollak vielleicht auf ein kleines Wunder hoffen.

Der SV Nabern II ließ am Wochenende ein Pünktchen gegen die SF Wernau liegen. „Trotzdem sind wir aufgrund zweier Ausfälle mehr als zufrieden“, resümierte Bernhold Guth vom SVN.

Kreisligist TTV Dettingen verteidigte gegen den Tabellenfünften SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang den vierten Platz der Gruppe eins mit einem starken 9:5-Sieg. Matchwinner war Alexander Wiederkehr, der sowohl Andreas Kurfess als auch Sven Vatter im Entscheidungssatz niederrang und mit Friedemann Blankenhorn das Eingangsdoppel sicherte.

Der SV Nabern III bleibt durch den 9:3-Sieg gegen die sieglosen SF Wernau II auf dem dritten Tabellenplatz. Gegen die SFW mussten lediglich Necdet Mantar, Udo Treyz und Marcel Autenrieth den Gegnern die Punkte überlassen.

In der Gruppe zwei verlor der VfL Kirchheim IV durch die 7:9-Niederlage gegen die TSGV Großbettlingen weiter den Anschluss nach oben. Spitzenmann Christian Caki verlor etwas überraschend gegen Matthias Veit und Kai Zeuner.

In der Kreisklasse A behält der TSV Weilheim seine weiße Weste und siegte gegen den TTC Aichtal III sogar ohne Adrian Huttmann klar mit 9:4.