Lokalsport

Landestrainer siehthoffnungsvolle Talente

KIRCHHEIM In Jesingen hat das größte reine Mädchen-Basketball-Camp Baden-Württembergs in diesem Jahr stattgefunden. Eingeladen wurden Spielerinnen der Jahrgänge 1991 bis 95. Ziel war es, weitere Spielerinnen für die Kader der Bezirke 3 und 4 (Neckar/Rems und Alb/Bodensee) zu finden und eine Vorsichtung der Jahrgänge 1993 und 94 zu machen. Die 35 Teilnehmerinnen kamen aus Schwäbisch Hall, Rottweil, Ehingen, Marbach, Stuttgart, Esslingen, Tübingen oder Böblingen, das größte Spielerinnen-Kontingent stellte Gastgeber TSV Jesingen, dessen Organisatoren Rolf Bardens und Frank J. Rödeln waren.

Anzeige

Nach dem Aufwärmen teilte Landestrainer Peter Lazar die Gruppe in drei Alters- beziehungsweise Leistungsgruppen auf. Nun galt es, das Wurf- und Fangverhalten zu verbessern ein Wurf wird erst nach etwa 200 000 Wiederholungen perfekt ausgeführt. Des Weiteren wurden beidhändiges Dribbling, das Passen zum Mitspieler und Ballführung geübt.

Nach der theoretischen Einführung der "defence" (Verteidigungsstellung) wurde an drei Stationen verschiedene Varianten durchgespielt.

Landestrainer Lazar meinte zum Abschluss des Trainingscamps: "Es haben einige Mädchen auf sich aufmerksam gemacht, die wir bisher noch nicht kannten. Bei den Jüngeren gibt es einige hoffnungsvolle Talente."

fr