Lokalsport

Last-Minute-Punkt der SG ohne Aufreger

Zu einem Last-Minute-Punkt kamen die Verbandsliga-Handballerinnen der SG Lenningen gegen den TV Großengstingen. Nach der Schlusssirene trennten sich die Teams 18:18 (9:11).

LENNINGEN Die Gäste zeigten das durchdachtere Spiel und glänzten mit einstudierten Spielzügen. Drei Spielerinnen drückten dem TVG ihren Stempel auf: Nadine und Corina Faber sowie Eva Schneider. Bei der SG waren die Torfrauen Amelie Butzer und Nicole Hahn der sichere Rückhalt. In der Abteilung "Attacke" sorgten Nicole Schmid und Carolin Reichle für die Glanzpunkte. Letztere glänzte in der ersten Halbzeit mit Kontertoren. Nicht ganz nachvollziehbar war ihr langer Bankaufenthalt in der zweiten Hälfte.

Anzeige

Die Gastgeberinnen waren nur dann gefährlich, wenn sie zum schnellen Gegenstoß ansetzen konnten. Aus dem Spiel heraus gelang wenig. Sarah Timar agierte zu unbeweglich, Karin Sliwka fehlte noch das nötige Timing und Rebecca Dick konnte wegen einiger Abspielpatzer die TVG-Abwehr nicht schrecken. Zurecht nahmen die Gäste deshalb einen 11:9-Vorsprung mit in die Pause.

Auch nach dem Wechsel sorgte die SG für keinen Aufreger. Das Spiel mit dem Ball wurde mehrmals vom TVG gestoppt und dann in Konter umgesetzt. Mehrmals musste Butzer, die in der zweiten Hälfte ins Tor gewechselt war, retten. So in der 52. Minute, als sie einen Gegenstoß von Nadine Faber hielt. Zwei Großchancen konnte Susanne Kazmaier nicht verwerten (54., 55.). Lenningen lag 16:18 (56.) zurück Ein Dick-Treffer zum 17:18 (58.) trieb die SG nochmals an. Als dann Timar in der 59. am Kreis zu Fall gebracht wurde, behielt Nicole Schmid die Übersicht und verwandelte ihren dritten Strafwurf sicher zum 18:18.

döl

SG Lenningen: Hahn, Butzer, Schmid (5/3), Reichle (5), Timar (3), Dick (2), Baermann (1), Kazmaier (1), Kuch (1), Emmenegger, Schoser, Sliwka.Zuschauer: 100.Schiedsrichter: Gyaja (Bad Urach

) und Vogel, (Ulm).