Lokalsport

Lauf-Spaß trotz Regen

663 Teilnehmer beim Sponsorenlauf

Etwas für die eigene Fitness und die gute Sache tun – Mitmachen war am Mittwochabend beim Sponsorenlauf des AKB und der Musikschule gleich 663-fach Ehrensache. So viele Teilnehmer drehten trotz anhaltendem Regen eine Stunde lang so viele Runden, dass über 10 000 Euro zusammenkamen.

AKB Sponsorenlauf+Musikschule
AKB Sponsorenlauf+Musikschule

Kirchheim. Atemlos durch die Nacht? Von wegen: Obwohl Helene Fischers Schlager-Ohrwurm in den letzten Minuten des Sponsorenlaufs aus den Boxen am Marktplatz dröhnte, bewiesen die Teilnehmer der Benefizveranstaltung, die der Aktionskreis für Menschen mit und ohne Behinderung (AKB) gemeinsam mit der Kirchheimer Musikschule organisiert hatte, rekordverdächtige Ausdauer. Die 663 Läufer drehten in einer Stunde insgesamt 10 782 Runden auf der 630 Meter langen Strecke durch die Fußgängerzone und machten das Ganze so zu einem noch größeren Erfolg als bei der Premiere vor zwei Jahren, als „nur“ 602 Läufer für die gute Sache unterwegs waren und auf gerade mal 7 224 Runden kamen.

Anzeige

Dass die Teilnehmer vorgestern von Anfang bis Ende einer kräftigen Regendusche ausgesetzt waren, trübte die gute Laune nicht, im Gegenteil: Vor dem Start animierte AKB-Macher Jürgen Hahn das durchnässte Feld zu den Klängen des „Schneewalzers“ zu einer spontanen Schunkeleinlage, ehe er die Läuferschar per gemeinsam gezähltem Countdown auf die Rundstrecke schickte.

Dort tummelte sich eine gleichermaßen illustre wie ambitionierte Schar in den unterschiedlichsten Aufmachungen. Fleißigste Rundensammler war die 50 Läufer große Gruppe der VfL-Jugendfußballschule, die es auf 780 Runden brachte. Die meisten schafften die zehn Mitglieder des Ausdauerklubs „Trias Wernau“, von denen jeder durchschnittlich 20 Mal den Marktbrunnen passierte, dicht gefolgt von den 22 Läufern der Feuerwehr Ötlingen und den zwölf des AKB, die im Schnitt auf 19 Durchläufe kamen – für jede absolvierte Runde ging ein Euro aus einem Sponsorenpool in die Spendenkasse des AKB und der Musikschule, die anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens als Co-Veranstalter im Boot saß. Mehr noch: Das Geburtstagskind, das mit seiner Hälfte des Erlöses musikalische Angebote für Menschen mit Behinderung ausbauen will, sorgte entlang der Strecke für zünftige Unterhaltung: Der Chor in den Rathausarkaden oder das Blasorchester an der „Maf“ ließen trotz des Regens Festtagsstimmung aufkommen.

Der Einsatz auf und neben der Strecke, zu dem auch der kostenlose Dienst des Roten Kreuzes zählte, hat sich gelohnt: Mit 10 782 Euro wurde nicht nur das Spendenergebnis von 2012 weit übertroffen, sondern auch die Lust auf mehr geweckt. „Viele waren so begeistert und haben gefragt, ob wir das jetzt nicht jedes Jahr machen wollen“, freute sich Jürgen Hahn vom AKB, der die Veranstaltung nun in der Tat zum Fixtermin im Sportkalender machen will – warum auch nicht? Die Begeisterung der Teilnehmer, gibt den Machern recht: „Alle meldeten zurück, was für ein Laufspaß es war, vor allem für die Kinder“, so Hahn.