Lokalsport

Lenger fällt aus spielt Burnette?

Spielt er, spielt er nicht? Das Mitwirken von VfL-Neuzugang Tim Burnette im heutigen Zweitbundesliga-Basketballspiel gegen den USC Freiburg war bis gestern Abend völlig offen. So oder so brauchen die Knights eines dringend: ein Erfolgserlebnis im Abstiegskampf.

MAX DANIEL

Anzeige

KIRCHHEIM Ohne Wilu Lenger, dafür vielleicht mit einem Überraschungsgast, treten die Kirchheim Knights heute Abend zum Spiel des Jahres gegen den USC Freiburg an. Lenger, bei der Niederlage in Ehingen effektivster Spieler, schnitt sich zu Beginn der Woche bei der Arbeit so tief in den Finger, dass alle Therapie nichts nutzte: Er kann heute Abend auf keinen Fall spielen.

Dafür glühten im Zusammenhang mit Tim Burnette gestern die Telefon-, Fax- und E-Mail-Drähte. Denn am Donnerstagabend hatte der Regionalligist TS Göppingen dem 24-jährigen Ex-Erstligaspieler des SV 03 Tübingen die Freigabe erteilt. Unter anderem auch deshalb, da die Göppinger mit dem Ex-Kirchheimer Huso Askraba am selben Tag für einen Neuzugang die Spielberechtigung erhielten.

Wirbelwind als ZugabeBis gestern Abend standen die Chancen, dass Burnette die Knights verstärkt, 50:50. Für Coach Pasko Tomic wäre der auf den Positionen eins bis drei einsetzbare Wirbelwind natürlich eine willkommene Dreingabe: Burnette hat eine hohe Basketball-Intelligenz, er hat sich im Training sofort integriert. Dazu zeigt er ein außergewöhnliches Spielverständnis und hat einen guten Schuss von außen.

Ob er jetzt dabei ist oder nicht, ändert allerdings wenig an den Voraussetzungen: Gegen Freiburg muss der VfL gewinnen. Tomic sieht dazu einen Schlüssel: "Wir müssen in der Abwehr noch härter und konsequenter arbeiten als gegen Jena. Dann haben wir eine realistische Chance auf den ersten Heimsieg.

1VfL: Burnette (?), Goehrke, Hountondji, Jorgusen, Karamatskos, Klemm, Kranz, Lenger, Reichmuth, Sivorotka, Zyskunov.