Lokalsport

Lenningen droht ein Torhüterproblem

Trägt der Erfolg gegen Schorndorf auch gegen Neuhausen Früchte? Ein besonderes Spiel ist die Landesligapartie der SG Lenningen (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Lenningen) gegen die Zweitliga-Reserve des TVN allemal: Bei den Ermstälern hat der ehemalige SG-Trainer Hans Hahn das Sagen.

Anzeige

Lenningen. Seit Hans Hahn vor sechs Jahren vom Lenninger ins Ermstal wechselte, ist es das erste Mal, dass die SG in einem Punktspiel auf den TV Neuhausen trifft. Bis dahin schien es so, als hätte der TVN die Staffel 3 abonniert. Mit Hans Hahn ist die SG immer noch freundschaftlich verbunden.

Der TVN kommt mit ausgeglichener Bilanz nach Lenningen: Zu Saisonbeginn verlor die Mannschaft zunächst gegen das Team Esslingen mit 21:26, musste dabei jedoch auf Spieler verzichten, die in der ersten Mannschaft und mit der A-Jugend im Einsatz waren. Gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen gab es dann einen 29:24-Erfolg. Ein Sieg, der vor allem der starken Leistung von Torhüter Timo Klett zu verdanken war. Dass die Hahn-Sieben noch zu einem kom­fortablen Sieg kam, lag mit daran, dass in der Schlussviertelstunde fünf Tore in Folge erzielt wurden.

Die SG-Defensive muss sich vor allem gegen TVN-Toptorjäger Maximillian Friessnig etwas einfallen lassen. Aber nicht nur er, auch Benjamin Schweizer, Sascha Reusch, Markus Bühner und Steffen Schur sind torgefährlich. Schon beim Teckbotenpokal-Turnier Anfang September konnte man sich vom Neuhausener Hochgeschwindigkeits-Handball überzeugen. In dieser Saison dürfte die Ermstäler-Talentschmiede, in deren Aufgebot mehrere deutsche A-Jugendmeister stehen, noch für die eine oder andere Überraschung gut sein.

Bei der SG hingegen stehen hinter der Mannschaftsaufstellung wieder einige Fragezeichen. So musste gestern Matthias Carrle seinen Wehrdienst in Memmingen antreten. Ob er am Samstag zwischen den Pfosten stehen kann, ist deshalb fraglich. Fiele er aus, stünde Heiko Lamparter als zweiter Torhüter zur Verfügung. Ob Jens Kirschmann auflaufen kann, wird sich erst heute Abend nach dem Abschlusstraining entscheiden. Auch Hagen Braunwarths Einsatz ist ungewiss. Ihn zwangen Nackenbeschwerden zuletzt zu einer Trainingspause. Und auch Markus Schur wird künftig ein Kandidat fürs Teilzeit-Training sein. Nicht verletzungsbedingt, sondern weil er in Biberach sein Studium aufgenommen hat. döl

SG Lenningen: Attinger, Carrle H. Lamparter; Braunwarth, Haid, Köhler, Kirschmann, Schur, J. Lamparter, Ringelspacher, C. Wald, M. Wald, Wiesinger, Austen.

TV Neuhausen II: Klett, Vogel, Wieland; Beck, Bühner, Friessnig, Gutbrodt, Josephy, Reich, Reusch, Rohrbeck, Schur, Schweizer.