Lokalsport

Lenningen nach Heimserie auf dem Prüfstand

In der Landesliga-Staffel 2 wird weiterhin gekuschelt. Vom Tabellenführer SG Lenningen bis zum Fünftplatzierten TSV Weilheim ist noch alles dicht beisammen. Nach zuletzt drei Heimsiegen in Folge muss die SG Lenningen morgen gegen den TSV Neuhausen II beweisen, dass sie auch auswärts punkten kann.

LENNINGEN/OWEN/WEILHEIM "Wir müssen den Schwung aus unseren Heimspielen mitnehmen", betont Lenningens Trainer Hans Hahn und warnt zugleich: "Neuhausen hat eine sehr robuste Mannschaft, die sich durchzusetzen vermag." Dies zeigt auch das Torverhältnis von 204:206 Treffern an. Was bisher nur der HSG Oberer Neckar und dem TSV Owen gelang, nämlich beide Punkte von den Fildern mitzunehmen, will morgen auch die SG schaffen. Da heißt es vor allem die starken TSV-Angreifer Alexander Adam, Roman Glazar, Peter Gaugler und Rolf Frankenberger in den Griff zu bekommen.

Anzeige

Mancher SG-Fan wird sich dabei an das Zusammentreffen in der vergangenen Saison erinnern, als beim Schicksalsspiel gegen den Abstieg die SG hauchdünn mit 21:20 gewann. Die Anspannung ist fast die gleiche wie im Frühjahr. "Jeder will gegen den Tabellenführer gewinnen, deshalb müssen wir in jedem Spiel ans Limit gehen", stellt Hans Hahn klar. Bei der SG ist Jochen Leitner beruflich verhindert. Mit dabei ist wieder Jörg Tombrägel, der gegen Plochingen verletzt pausierte. Gute Trainingsfortschritte macht auch Jo Wiesinger. Ob er zum Einsatz kommen wird, lässt Hahn noch offen (Spielbeginn Sonntag, 17 Uhr, Egelsee-Sporthalle Neuhausen).

Dem TSV Owen steht bereits heute Abend die nächste Auswärtshürde bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen bevor. Mit 6:10 Punkten rangiert der Gegner des TSV derzeit auf Rang neun der Tabelle. Eine knappe Niederlage in Weilheim und ein deutlicher Sieg gegen Wernau machen es jedoch schwer, die Form der Spielgemeinschaft aus dem Filstal richtig einzuordnen. In den vergangenen Jahren jedenfalls hatte das Teckteam immer wieder Probleme mit der unorthodoxen Spielweise der HSG. Groß ist die Erwartungshaltung beim TSV Owen. Da sich in den vergangenen Wochen auch die anderen Mannschaften in der Spitzengruppe keine Ausrutscher erlaubten, darf sich auch die Mannschaft von Enrico Wackershauser heute Abend keinen Patzer leisten.

Schlechte Nachrichten für den TSV vermeldet allerdings die medizinische Abteilung: Neben dem an der Schulter verletzten Markus Güntner wird auch Tobias Schmid wegen eines gebrochenen Fingers für längere Zeit ausfallen. Wen der Trainer für ihn ins Team berufen wird, wird wohl erst kurz vor Spielbeginn entschieden. Nach zuletzt 31 Gegentoren muss sich aber zumindest die Abwehr der Owener erheblich steigern, will man in Ebersbach nicht untergehen (Heute, 19.30 Uhr, Raichberghalle Ebersbach).

Auch Weilheims Handballer müssen heute auswärts ran. Gastgeber HSG Oberer Neckar liegt mit 12:4 Punkten auf Platz zwei der Tabelle. Vergangenes Wochenende bewies das Team beim 37:30-Auswärtssieg in Wernau seine Angriffsstärke. Weilheims Trainer Schlichtenmayer hat die Stärken und Schwächen des heutigen Gastgebers bei dessen Spiel in Wernau aufmerksam registriert und wird seine Jungs entsprechend einstellen. Wichtig wird sein, wie die TSVW-Abwehr mit den gefährlichen Rückraumschützen des Gegners zurecht kommt. Mit Ausnahme des Spiels in Wolfschlugen konnte sich Schlichtenmayer bisher auf die Abwehrarbeit seiner Mannschaft verlassen. Problemfall bei den Auswärtsniederlagen war hauptsächlich das Angriffsspiel. Im Spiel gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen war, bedingt auch durch die Rückkehr von Volker Allgaier, ein Aufwärtstrend sichtbar. Besser werden muss auf jeden Fall das Überzahlspiel. Dabei wurde in der Vergangenheit nicht nur überhastet abgeschlossen, meist musste man im Gegenzug auch noch Gegentore hinnehmen (Spielbeginn 20 Uhr, Flatow-Sporthalle an der B10, Ausfahrt Stuttgart-Wangen).

döl/br/sg

SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel; Baumann, Braunwarth, Gökeler, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Renz, Schwohl, Segeritz, C. Wiesinger.TSV Owen:

Fazakas, Reckziegel; Blumauer, Dunkel, Güntner, C. Hoyler, H. Hoyler, Kazmaier, Kirchner, Klett, Schmid, Wahl.TSV Weilheim:

Patek, Mayer; Bleher, Weiss, Allgaier, Rack, Dörr, Bukowski, Gomringer,Traxler, Klein, Bächle, Binder.