Lokalsport

Lenningens Frauen schmucklos zum deutlichen Heimsieg

Handball-Bezirksliga: SG-Zweite kann trotz klaren 28:15-Erfolgs gegen die SG Esslingen spielerisch nicht überzeugen

Lenningen. Unter den Augen von Göppingens Bundesligaspielerin Christine Dangel hat die zweite Frauenmannschaft der SG Lenningen in der Handball-Bezirksliga gegen die SG Esslingen mit 28:15 gewonnen. Ob der Sieg ihres ehemaligen Heimatvereins ihrem Heilungsprozess (sie laboriert an einer Bänderverletzung) förderlich war, sei dahingestellt. Einen Schönheitspreis verdienten sich die Gastgeberinnen jedenfalls nicht. Das sah auch Trainer Herbert Walter so: „Es ist unglaublich, dass wir so deutlich gewonnen haben. Mich ärgert, dass zu viele Fehler gemacht wurden.“

Anzeige

Zu dicht vor der Abwehr fehlte den Würfen oft die nötige Vorbereitung. Die Folge: Esslingen konterte. Vier der acht Gegentore aus der ersten Halbzeit resultierten aus solchen Situationen. Den Überblick behielt Sandra Weber. Vier Mal trat sie an der Strafwurflinie an und blieb fehlerfrei. Dass Lenningen zumindest in der Defensive überzeugen konnte, war auch ein Verdienst der Torfrauen Ann-Katrin Schmid und Daniela Kiedaisch. Was die Gäste außer Tritt brachte, war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Tina Rilling. Sie hatte bis dahin, zusammen mit Stephanie Jesinger, vor allem im Angriff überzeugt. Nach ihrem Ausscheiden zogen Eberhard und Co. zur Pause auf 12:8 weg. Dennoch fehlte auf Lenninger Seite die spielerische Reife. Nur gelegentlich blitzten Spielzüge auf. Spätestens beim 16:10 durch Sonja Eberhard war jedoch erkennbar, dass Esslingen nicht mehr die Kraft hatte, das Spiel zu drehen.

Jetzt gelangen auch einfache Tore. Rebecca Braunwarth und Susi Schilling trafen aus dem Rückraum und Karin Sliwka schloss eine schöne Dreier-Kombination zum 24:14 ab. Dass Nina Deuschles Kontertor zum 28:15 in der Schlussminute im linken Toreck zappelte, passte ins Bild einer sich vor allem in der zweiten Hälfte steigernden SG. döl

SG Lenningen: Schmid, Kiedaisch; Braunwarth (6/1), Weber (6/4), Schilling (5/2), Sliwka (4), Eberhard (3), Scheu (3), Deuschle (1), Schmack, Kazmaier