Lokalsport

Lenninger Damen erwarten Heiningen

LENNINGEN Die von einer Personalmisere geplagten Handball-Damen der SG Lenningen treffen heute um 18.15 Uhr auf den Tabellenführer der Württembergliga, den TSV Heiningen. Die SG steht nach drei Niederlagen gehörig unter Zugzwang. Während Heiningens Trainer Gerd Römer personell aus dem Vollen schöpfen kann, muss sein Lenninger Pendant Hubert Kullen erneut an einem Aufstellungspuzzle arbeiten. Die Hiobs-Botschaften im Täle reißen nicht ab. Anne Schmid fällt mit einer Schulterverletzung längere Zeit aus. Auch der Einsatz von Sandra Timar, die sich im A-Jugendspiel in Neckarsulm verletzt hatte, ist fraglich. Ein Fragezeichen steht außerdem hinter Susanne Kazmaier, deren rechtzeitiges Eintreffen zum Spiel auf Grund eines Seminars noch offen ist.

Anzeige

Hubert Kullen ist vom Gegner beeindruckt: "Die beherrschen den Konter-Handball perfekt und verfügen auch über taktische Mittel." Die Order für die heutige Partie steht fest: "Der Schwerpunkt liegt auf Ballsicherung. Mit maximal zwei Auswechselspielerinnen wäre ein zu hohes Tempo für uns tödlich", so Kullen.

dölSG Lenningen:

Vöhringer, Hahn, Baermann, Dick, S. Kazmaier, N. Schmid, Sliwka, Ulmer, Vogelmann.