Lokalsport

Lenninger Erfolgsserie in Wernau auf dem Prüfstand

Der Landesliga-Start ins neue Handball-Jahr stand ganz im Brennpunkt des Spitzenspiels Owen gegen Weilheim. Während sich die Owener nach der Niederlage etwas von der Spitze entfernt haben, wächst in Weilheim die Zuversicht, Tabellenführer Lenningen den Platz an der Sonne streitig zu machen.

KIRCHHEIM Hinter dem Tabellenzweiten Weilheim reihen sich die Verfolger Plochingen, Owen und Oberer Neckar in die Verfolgerschar ein. Nur diese fünf kommen für die Meisterschaft noch in Frage. Das Mittelfeld wird von Aufsteiger Unterensingen (Sechster, 12:12 Punkte) angeführt. Die Abstiegszone beginnt beim Siebten Ebersbach/Bünzwangen und endet bei Schlusslicht Weinstadt.

Anzeige

Hält Lenningens Erfolgsserie auch in der Rückrunde? lautet zu Jahresbeginn die spannendste Frage. Aufschluss darüber kann das Auswärtsspiel am Sonntag in Wernau geben. Die Gastgeber stehen bereits mit dem Rücken zur Wand, entsprechend groß wird ihre Gegenwehr sein. Schon im Hinspiel hatte Lenningen Probleme mit der offensiven HC-Abwehr. "Wir haben im Training geübt und werden die Wernauer Abwehr knacken", ist SG-Trainer Hans Hahn zuversichtlich. Zuversicht schöpfen die Lenninger zudem aus dem Auftreten Hagen Braunwarths beim Winterpreis-Turnier. Nach seiner Verletzung fehlt im zwar noch die Konstanz, doch "dem traue ich zu, dass er noch eine Schippe drauflegen kann", meint Hahn.

Oberstes Gebot für die Lenninger ist ein konzentriertes Auftreten unabhängig von der Tabellensituation. Dies ist insofern wichtig, da nächsten Samstag mit dem TSV Weilheim und übernächsten Samstag mit dem TSV Owen die Herausforderungen erst beginnen. Gegen Wernau wieder dabei sind Christoph Wiesinger und Jochen Gökeler. Fehlen wird der beruflich verhinderte Jochen Leitner. Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle Wernau.

Wiedergutmachung ist beim TSV Owen angesagt. Nach der Niederlage im Derby gegen Weilheim zählt für das Teckteam bei der HSG Weinstadt nur ein doppelter Punktgewinn. Nach den Ausfällen von Bastian Reckziegel (Knieverletzung)und Benjamin Kazmaier (Prüfungen) wird das Teckteam mit neuem Kapitän beim Tabellenletzten auflaufen müssen. Im Tor wird Youngster Matthias Carrle neben Arpad Fazakas stehen, während der Ersatz im Rückraum noch offen ist. Trotz der Favoritenstellung, mit der Owen (17:7 Punkte) zur HSG (5:19) reist, ist noch lange nichts entschieden. Im Hinspiel hatte der TSV lange Zeit Probleme, das Heft in die Hand zu nehmen. Vor allem die quirligen HSG-Außenspieler waren immer wieder erfolgreich. Trotzdem will das Owener Team nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen in Folge nun in die Erfolgsspur zurückkehren. Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle am Bildungszentrum in Weinstadt-Endersbach.

Zu ihrem ersten Heimspiel im neuen Jahr empfangen die Weilheimer Handballer den SKV Unterensingen. Trainer Schlichtenmayer und seine Jungs haben mit dem SKV noch eine Rechnung offen. Gleich im ersten Auswärtsspiel der Saison unterlag die Wühle-Sieben in Unterensingen 20:25. Schlichtenmayer wird seine Jungs vor allem auf das Kreisläu-ferspiel der Gäste einstellen. Im Rückraum gilt das Augenmerk den Routiniers Basler und Wagner. Die Limburgstädter können auf der guten Leistung aus dem Owener Spiel aufbauen. Nicht ganz zufrieden war der Coach mit dem Spiel über die Flügel. Fehlen wird dem TSVW Andi Bleher, der beruflich eingebunden ist. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Sporthalle Wühle.

döl/br/sg

SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel Baumann, Braunwarth, Gökeler, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Renz, Schwohl, Segeritz, Wiesinger.TSV Owen:

Carrle, Fazakas Blumauer, Dunkel, Güntner, C. Hoyler, H. Hoyler, Kirchner, Klett, Schmid, Wahl.TSV Weilheim:

Mayer, Patek Rack, Allgaier, Binder, Weiss, Bächle, Traxler, Gomringer, Klein, Schill, Dörr, Bukowski.