Lokalsport

Lenninger im Duell ums gesicherte Mittelfeld

Handball-Bezirksliga: SG muss morgen ran

Nach über sechswöchiger Pause starten die Bezirksligahandballer der SG Lenningen wieder in den Kampf um Ball, Tore und Punkte. Zum ersten Kräftemessen im neuen Jahr rückt zur ungewohnten Spielzeit am Mittwochabend um 20.30 Uhr die HSG Ebersbach/Bünzwangen in der Lenninger Sporthalle an.

Lenningen. Die Gäste, die morgen in Lenningen auflaufen werden, sind ein seit Jahren bekanntes Team, das der SG allerdings nicht sonderlich gut liegt, wenn man die langjährige Historie anschaut. Erst seit der Zäsur vor zwei Jahren ist aus dem ehemaligen Angstgegner aus Ebersbach-Bünzwangen eine mit der SG vergleichbare Mannschaft auf Augenhöhe geworden.

Anzeige

Dies ist auch genau die Ausgangssituation am morgigen Mittwoch. Die Gäste kommen mit einem positiven Punktekonto von 12:10 Punkten in die Lenninger Sporthalle. Als Tabellenfünfter liegen sie knapp vor der SG, die mit 10:8 Zählern und zwei Spielen weniger auf Platz acht rangiert. Diesen Vorsprung möchte die Gastmannschaft gerne auch weiterhin behalten. Das SG-Team um Trainer Michael Rehkugler will dagegen an die zuletzt guten Vorstellungen in den Heimspielen anknüpfen und somit im gesicherten Mittelfeld bleiben. Für beide Teams also Ansporn genug, um im neuen Jahr gleich druckvoll durchzustarten.

Die SG trainierte im neuen Jahr einmal beim Nachbarn in Grabenstetten und im Vorfeld der Abschlussfeier am 6. Januar in eigener Halle. Da Yannick Schopp (Bänderdehnung) und Marc Pisch (Leiste) noch nicht hundertprozentig fit sind, ist es gut, dass mit Max Bächle nach überstandener Handverletzung wieder ein zusätzlicher Rückraumspieler an Bord ist. Auch bei den Torhütern steht mit Raphael Bezold ein dritter Mann bereit, um den angeschlagenen Heiko Lamparter (Kapselprobleme im Daumen) im Notfall zu vertreten.rs

SG Lenningen: Carrle, Lamparter, Bezold – O. Ringelspacher, Austen, Renz, Born, Walddörfer, Pisch, Max Bächle, Haid, Marc Bächle, Schmid, Schopp, Müller