Lokalsport

Lenninger Respekt vor TG-Rückraum

Derbystimmung herrscht am morgigen Sonntag in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Halle. Die TG Nürtingen empfängt dort die punktgleiche SG Lenningen. SG-Trainer Bruno Rieke will von einem "Duell auf Augenhöhe" trotzdem nichts wissen und verweist auf den starken Angriff der Nürtinger: "Da spielt morgen Real Madrid gegen die Underdogs."

RUDI DÖLFEL

Anzeige

Nürtingens Paradestück ist zweifellos der Rückraum und der hat gegenüber der Vorsaison noch an Durchschlagskraft gewonnen. Im Durchschnitt liegt die Quote der Nürtinger Torfabrik bei 32,2 Treffern pro Spiel. Die Toptorjäger Markus Schmid, Julian Heimsch und Jochen Blum werden durch Christian Sieger und den Ex-Owener Markus Güntner noch ergänzt. Mit den eigenen Nachwuchsleuten Andreas Esslinger, den A-Jugendlichen Moritz Sigel, Benjamin Hauptvogel und Christoph Deininger wurde bei der TG nach vielen Jahren, die von "Fremdeinkäufen" geprägt waren, die Wende zum Vorteil des eigenen Nachwuchses eingeläutet.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten ist Nürtingen deutlich im Kommen und fest gewillt, die zu Saisonbeginn verteilten Vorschusslorbeeren zu rechtfertigen. Was kann Lenningen dieser Angriffspower entgegensetzen? Da ist zum einen ein gut eingespielter Abwehrverband, der zu den Besten in der Liga gehört. "Wenn uns auch spielerisch noch nicht alles gelingt, so hat unsere Kampfkraft doch schon einige Spiele entschieden", meint Rieke und legt nach: "Ein konsequentes Abwehrspiel gibt uns die Power für den Angriff."

Jo Wiesinger wieder an BordDennoch ist klar: In eigener Halle ist die TG Nürtingen klarer Favorit. Das vor zwei Wochen vergeigte Heimspiel gegen Biberach muss als Betriebsunfall verbucht werden. Die Lenninger haben indes kapiert, dass es im Vergleich zu vergangenen Landesligazeiten in der Verbandsliga keine leichten Spiele mehr gibt. Auch beim 33:26-Sieg in Biberach mussten Kazmaier und Co. vor allem in der zweiten Halbzeit ans Limit gehen. Bruno Rieke wird am morgigen Sonntag der Biberacher Aufstellung vertrauen. Jo Wiesinger konnte erstmals nach seiner langen Verletzungspause wieder eingesetzt werden und wird in Nürtingen wohl eine Chance bekommen. Die Mannschaft rechnet zudem mit starkem Rückenwind durch zahlreiche Fans, die ihr nach Nürtingen folgen werden. (Sonntag, 17 Uhr, Theodor-Eisenlohr-Halle Nürtingen).

SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel; Baumann, Braunwarth, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Leitner, Renz, Schwohl, Segeritz, C. Wiesinger, J. Wiesinger.