Lokalsport

Lenninger stürmen an die Tabellenspitze

Besser als erwartet nahm die SG Lenningen die Unterensinger Hürde. Durch einen 33:24 (17:13)- Sieg gelang der Hahn-Sieben der Sprung an die Tabellenspitze. Selbst die 60-minütige Dauerunterstützung der SKV-Begleitband war vergeblich: Lenningen dominierte vom Anpfiff an das Geschehen. "Es war ein Sieg des Kollektivs", so ein SG-Fan.

UNTERENSINGEN "Entscheidend war, dass wir das Rückraum-Duo Martin Basler und Ralf Wagner im Griff hatten", freute sich SG-Kapitän Steffen Kazmaier, "und unsere Torhüter haben prima gehalten." Mit einem Turbostart überraschte Lenningen die Gastgeber. Nach zwölf Minuten hatte die SG ein 7:1-Polster vorgelegt. Das gab Sicherheit vor allem für die Abwehr, die frühzeitig attackierte. Der SKV war dadurch gezwungen, sein Spiel an den Kreis zu verlagern. Vorerst erfolglos. Vom Sechs-Tore-Vorsprung zehrte die SG lange.

Anzeige

Das Trio Jochen Leitner, Marc Segeritz und Christoph Wiesinger nahm das SKV-Tor erfolgreich unter Dauerbeschuss. Mit intensivem Kreisläuferspiel versuchte jetzt Unterensingen dagegenzuhalten. Der Erfolg blieb nicht aus. Die aufgerückte SG-Abwehr "vergaß" dreimal nacheinander Michael Frech, der schön einlief und seine Farben auf 9:12 heranbrachte. Jetzt zückte Hans Hahn den grünen Karton und bat zur Auszeit. Die Gastgeber erwiesen sich jedoch als hartnäckig und besonders Frank Schlipf fand Lücken, so zum 10:13 und 11:14 knapp zehn Minuten vor Schluss. Von Sven Lamparter, der dreimal bravourös rettete, ging das Signal zur weiteren Torejagd aus. Dabei bewies Jochen Leitner Torinstinkt. Seine kurzen, präzise aus dem Handgelenk geworfenen Bälle, schlugen unhaltbar für Steffen Müller im Netz ein. Damit war Lenningen zum Pausenpfiff mit 17:13 davongezogen.

Die Überlegenheit der SG hielt auch in der zweiten Hälfte an. Als jedoch Steffen Kazmaier nach einer Abwehrattacke kurzfristig behandelt werden musste, knirschte es etwas im Angriffsgetriebe. Vor allem Martin Basler und Holger Schönfeld waren mit schönen Anspielen an den Kreis erfolgreich, wo Frank Schlipf lauerte und vollstreckte. Hans Hahn nahm nochmals eine Auszeit in der 46. Minute und forderte von seiner Mannschaft mehr Konzentration. Mit Erfolg: Nach dem 19:22-Anschlusstreffer hatte der SKV nichts mehr dagegenzusetzen. Technische Fehler und unvorbereitete Würfe boten der SG Konterchancen, durch die sich der pfeilschnelle Christoph Wiesinger in einen wahren Torrausch spielte.

Der Lenninger Tempo-Handball riss die SKV-Abwehr ein ums andere Mal auseinander. Über ein 25:20 zog die SG auf 28:22 davon. 28 Sekunden vor Schluss setzten Christoph Wiesinger und Jens Kirschmann zur Kür an. Per Kempa-Trick sollte das 34:24 erzielt werden. Es blieb beim Versuch und für Kirschmann eine schmerzhafte Erinnerung bei seiner Flugeinlage, die nachfolgend mit sehr viel Eis behandelt werden musste.

döl

SKV Unterensingen:

Müller, Krebs; Frech (5), Schlipf (5), Basler (3/2), Fabian (3), Wagner (3), Minsch (3), Schönfeld (2), Dettinger, Klett, Schmid.SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel; Wiesinger (8/2), Kazmaier (5/1), Leitner (5), Kirschmann (4), Segeritz (4), J. Lamparter (3), Renz (3), Braunwarth (1), Gökeler, Schwohl.Zuschauer:

250. Schiedsrichter:

Maier/Stölter, Fellbach.