Lokalsport

Lenninger Trainer-Comeback

Bruno Rieke betreut die SGL-Landesliga-Handballerinnen erstmals wieder

Gänzlich unbekannt ist der Gast der Lenninger Handball-Frauen am heutigen Abend: Der aus dem Ulmer Umfeld kommende SC Lehr II ist Aufsteiger und hat in jüngerer Vergangenheit nicht gegen die SGL gespielt.

Lenningen. Bei der SG Lenningen ist nach vierwöchiger asthmatischer Rehabilitation auf der Insel Usedom Trainer Bruno Rieke wieder mit an Bord. Seine Devise und Taktik wird dieselbe sein wie die von Co-Trainer Matthias Attinger, der die Mannschaft in den letzten drei Spielen betreut hat: aus einer sicheren und stabilen Abwehr heraus die Offensiv-Aktionen starten. In der Defensive zeigten sich in den letzten Partien einige Risse im Verbund und es gab zu viele einfache, leicht vermeidbare Tore.

Anzeige

Der SC Lehr II steht mit 2:2 Punkten im angestrebten Mittelfeld der Tabelle. Die knappe Ein-Tor-Niederlage gegen die HSG Deizisau-Denkendorf ließ aufhorchen und zeigt, dass die junge Mannschaft Potenzial hat; ebenso der klare Sieg gegen die HSG Altbach-Plochingen mit über zehn Treffern Unterschied. Lenningens Rieke muss sich also einige taktische Finessen einfallen lassen, um zu Hause zumindest einen Punkt zu ergattern. Fehlen wird bei der SG Susi Schilling.

Der SC Lehr II gibt sich vor dem Teck-Trip auf seiner Homepage betont zurückhaltend, sieht sich als Außenseiter in der neuen Spielklasse. Das weitgehend unveränderte junge Team geht mit einem neuen Trainer, Felix Hirsmüller, in die erste Landesligasaison. Der Einbau von A-Jugendlichen gehört für ihn ebenso zur Aufgabe wie das Ausleihen von Spielerinnen an die erste Mannschaft, die in der Württembergliga spielt.rs

SG Lenningen: Fiegenbaum, Kullen – Klein, Blocher, Schweikert, Mück, Luxenhofer, Dangel, Ringelspacher, Kazmaier, Ensslin, Dirmeier