Lokalsport

Letzte Chance für die SG Lenningen

Im Heimspiel gegen den TV Großengstingen haben die Frauen der SG Lenningen ihre letzte Chance, sich von den Abstiegsrängen in der Handball-Verbandsliga zu entfernen. Gegen den Mitkonkurrenten sollen morgen (15.15 Uhr, Sporthalle Lenningen) alle Kräfte gebündelt werden.

LENNINGEN Das Vorrundenspiel dürfte bei den Lenninger Spielerinnen noch gut im Kopf sein. Mit einer überzeugenden Darstellung gewann die Nothwang-Sieben damals mit 16:13 in Großengstingen. Dies soll morgen möglichst wiederholt werden, um die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Die ersten 30 Minuten beim Auswärtsspiel in Mössingen stimmen optimistisch, dass morgen Nachmittag endlich mal wieder ein Sieg eingefahren werden kann. Markus Nothwang ist nicht zu beneiden hat er doch gleichzeitig zwei "Baustellen", die ihm Kopfzerbrechen machen. "Ich habe im Training die Schwerpunkte herausgegriffen: Abwehrverhalten und Chancenverwertung. Beides setzt voraus, dass es uns gelingt, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen." Fehlen wird Larissa Blocher. Sie gibt am Wochenende einen Skikurs. Dafür können sich andere empfehlen und dafür sorgen, dass die Punkte im Täle bleiben. Ein Hauptaugenmerk müssen die Lenningerinnen auf die Faber-Schwestern Corinna und Nadine richten. Beide gehören zu den Topspielerinnen des TVG.

Anzeige

dölSG Lenningen:

Butzer, Hahn, Baermann, Dick, Emmenegger, Kazmaier, Kuch, Reichle, Schmid, Schoser, Sliwka, Timar.