Lokalsport

Letzte Chance vor Olympia

Beim vierten Mountainbike-Weltcup in La Bresse geht es um die letzten Tickets

Der vierte Mountainbike-Weltcup der Saison beschließt am Wochenende im französischen La Bresse die Frühjahrs-Wettkampfperiode. Manuel Fumic gibt sich zuversichtlich und auch U 23-Fahrer Christian Pfäffle vermittelt Optimismus. Romy Schmid aus Holzmaden ist bei den Juniorinnen dabei.

3, Fumic, Manuel, Cannondale Factory Team, , GER
3, Fumic, Manuel, Cannondale Factory Team, , GER

La Bresse. Einmal kurz schütteln, dann weitermachen. Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing) will den für ihn enttäuschenden zwölften Platz beim Weltcup in Nove Mesto vergessen machen. „Ein Einbruch würde anders aussehen, meine Form ist nicht schlecht“, meinte er mit ein paar Tagen Abstand vor der Abreise nach Frankreich. In den Tagen vor dem Rennen in Tschechien lief vieles nicht nach Plan. Zu wenig Erholung, zu wenig Schlaf, zu abgelenkt. Er sei schon mit dem Gefühl ins Rennen gegangen, dass es schwierig werden könnte, sagt Manuel Fumic. Diesmal scheint es anders zu laufen. „Ich bin positiv gestimmt, im Training war das aggressive Gefühl wieder da, das wird auf jeden Fall besser“, sagt er.

Anzeige

In La Bresse, einem knapp 5 000 Einwohner zählenden Ort in den Vogesen, erwartet die Cross-Country-Biker morgen ein Rundkurs, der knapp 4,9 Kilometer misst und pro Runde 200 Höhenmeter aufweist. Das Profil weist einen steilen Anstieg aus, dann eine kurze Zwischenpassage, dem flacher ansteigendes Terrain folgt. Dann geht es wieder mehr oder weniger nach unten. Es ist der erste Cross-Country-Weltcup in La Bresse und es ist gewissermaßen das Heimrennen von Olympiasieger Julien Absalon, der eine halbe Stunde entfernt zu Hause ist und dessen Bruder Remy an der Organisation beteiligt ist. Gleichzeitig ist La Bresse der Abschluss der Frühjahrs-Weltcups und in den meisten Nationen auch das Ende der Qualifikationsperiode für die Olympischen Spiele in London. Motivation und Leistungsniveau werden deshalb noch einmal ganz hoch sein. Manuel Fumic setzt am morgigen Sonntag (14 Uhr, live auf redbull.com/bike) alles auf eine Karte. „Mein Ziel ist es, wieder an die ersten beiden Weltcuprennen anzuknüpfen“, sagt der Kirchheimer.

Das will auch Christian Pfäffle (Rothaus Poison-Bikes). Der U23-Fahrer vom MTB Teck hat inzwischen zumindest eine Idee, warum sein Nove-Mesto-Wochenende nicht von Erfolg gekrönt war. Vor dem Rennen hatte er mit Magenproblemen zu kämpfen. „Ich vermute, davon kamen auch meine Rückenschmerzen, weil sich da die Muskulatur zusammengezogen hat“, spekuliert der Neuffener. Die Schmerzen waren am Mittwoch aber schon wieder am Abklingen. „Ich denke, das wird bis zum Rennen. Die Anreise war diesmal auch nicht so stressig wie in Tschechien“, zeigt auch er sich zuversichtlich. Sein Rennen beginnt bereits heute um 14 Uhr.

Auch Romy Schmid aus Holzmaden ist am heutigen Samstag am Start. Für die Juniorin beginnt das Rennen bereits um 11.30 Uhr. Nach zwei wettkampffreien Wochenenden kann sie ihre aktuelle Leistungsfähigkeit nicht so richtig einschätzen, hofft aber auf ein Top-20-Resultat, nachdem sie im belgischen Houffalize schon auf Platz 26 gefahren war. „Ich möchte ohne Sturz durchkommen, und hoffe, dass sich mein Training auszahlt. Auf jeden Fall bin ich richtig motiviert und freue mich auf die bergige Strecke in La Bresse“, meint die 16-Jährige.