Lokalsport

Libero mit eingebauter Torgarantie

Recht eng beisammen liegen die Torjäger der Fußball-Oberliga im Ranking nach Abschluss der Vorrunde: Hoffenheim-II-Spieler Kai Herdling und Heidenheims Dieter Jarosch haben jeweils 13 Treffer auf dem Konto, Verfolger Matteo Monetta (Astoria Walldorf) einen weniger.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM In der Bezirksliga streiten sich derweil gleich drei Spieler um die Torjägerkrone. Nicht so in der Kreisliga A-Staffel 2: Dort hat Carlo Liotti vom TSV Grafenberg schon einen komfortablen Vorsprung herausgeschossen.

Mit Feriz Meha und Ferdi Er haben zwei Spieler des VfL Kirchheim im baden-württembergischen Oberhaus bisher drei Mal ins Schwarze getroffen. Doch Meha ist trotzdem unzufrieden: "Mir fehlt ein Vorlagengeber." So wie es sein Bruder Alban Meha in der Vorsaison war. Außerdem bemängelt der 23-jährige Albaner, dass das Spielsystem der Teckstädter ihm nicht gerade entgegen kommt. "Wir spielen einfach zu defensiv." Meha zieht's weg, zu seinem Bruder nach Reutlingen. "Ich wäre froh, wenn der Wechsel klappen würde." Eine endgültige Entscheidung soll in den nächsten zwei Wochen fallen.

In der Bezirksliga hat sich Marco Parotta von der SGEH wieder an die Spitze der Torjägerliste geschoben, dicht gefolgt von Patrick Kölle (TSV Boll) und Michael Thon (TSV Jesingen). Thon hat wieder zu seiner alten Stärke zurückgefunden. "Der Trainer gibt mir trotz meiner Schichtarbeit volle Rückendeckung und schenkt mir Sonntag für Sonntag das Vertrauen", sagt Thon. Der Mann hat in 16 Spielen schon 15 Tore erzielt auch deshalb, weil sein Sturmpartner Christian Müller heißt. Der geht im Spiel oft weite Wege und schafft somit Freiräume für Thon.

Vor der Saison hatte sich Nelson Abrantes (zuletzt 50 Tore in der Kreisliga B) vom Aufsteiger TSV Ohmden 30 Tore zum Ziel gesetzt. Aufgrund einer längerfristigen Verletzung sind es in der Kreisliga A bisher nur 13 Treffer geworden. Doch Abrantes will nachlegen. Ein Vorteil ist, dass Sturmpartner Manfred Heiland nach seiner Knieverletzung wieder mit dabei sein wird. Das Maß aller Dinge in der Liga A ist Carlo Liotti von Spitzenreiter TSV Grafenberg. Mit 22 erzielten Toren in nur 15 Spielen steht Liotti unangefochten auf dem ersten Platz.

Drei Tore fehlen Timo Spielvogel, dem letztjährigen Torschützenkönig der Kreisliga B, zur Krone. Dass es nicht mehr Treffer geworden sind, liegt daran, dass Spielvogel öfters zum Bezirksliga-Kader des TSV Jesingen zählt und somit nicht viele Einsätze in der zweiten Mannschaft hatte. Etwas überraschend zählt Spielertrainer Marc Mayer vom TV Unterlenningen zusammen mit Rolf Benning (TSV Ötlingen) zum Führungsduo. Dabei agiert Mayer überwiegend auf der Liberoposition. "Ich habe viele Tore durch Freistöße und Elfmeter erzielt", blickt er zurück.