Lokalsport

Licht und Schattenbeim MTB Teck



EDGAR VELOCI

Anzeige

SANKT MÄRGEN Es war auch eine Form der Frustbewältigung. Julius Henne (Team Haspel) wollte sein miserables Rennen zuletzt bei den Deutschen Meisterschaften vergessen machen. Mit diesem Ehrgeiz lieferte er sein bisher bestes Resultat ab. Rang Neun mit 8:05 Minuten Rückstand auf den Sieger (1:25:34 Stunden) war gleich bedeutend mit Rang drei innerhalb seines Jahrgangs. Sieger wurde der italienische Vizemeister Guiseppe Clara.


Am Anfang lag Henne zeitweilig auf Rang sechs, konnte dies aber nicht halten. "Trotzdem bin ich sehr zufrieden", strahlte er im Ziel. In den technischen Teilen verlor der 17-Jährige zwar immer wieder an Boden, doch in den Anstiegen präsentierte er sich stark. MTB- Teck-Trainer Stephan Paul hatte für Henne großes Lob parat. "Ich hätte das am Anfang der Saison nicht für möglich gehalten. Julius hat sich toll entwickelt", meinte Paul, der im Vorfeld eine Top-15-Platzierung für das Optimum gehalten hatte.


Für den großen Rest seiner Schützlinge gab es an diesem Tag eher durchwachsene Ergebnisse. Alex Speisekorn (Team Haspel) erwischte im Elite-Feld einen schwarzen Tag und gab schließlich auf. Jugendfahrer Benedikt Bosler (Team Haspel) trat erst gar nicht an, weil er Magenprobleme und Kopfschmerzen hatte. Rang 27 von Jan Herrmann (May-Corratec) ist eher als Erfolg zu verbuchen. Er holte sich damit drei Bundesliga-Punkte.


Torsten Lehmann (Höfle-Stevens) kam auf dem sehr verwinkelten und technisch anspruchsvollen Kurs immerhin durch und platzierte sich mit Rang 29 im Rahmen seiner Möglichkeiten. Max Berner (Höfle-Corratec) fiel in einem Singletrail die Kette herunter, was ihn weit zurück warf. Später handelte er sich im Rothaus-Trail einer künstlich angelegten Technik-Sektion einen Plattfuß ein. Nach der Reparatur war die Motivation weg und Berner gab auf.


Die Jugendfahrer des MTB Teck waren bereits am Samstag bei strömendem Regen im Schwarzwald in den Slalom-Parcours gegangen. Dort belegte Max Berner den 16. Platz. Im ersten von zwei Läufen riskierte Berner zu wenig. Im zweiten Durchgang fuhr er eine um fast vier Sekunden schnellere Zeit und schob sich noch auf den 16. Rang nach vorne. Jan Hermann (May-Corratec) ergatterte auch dort als 26. Bundesliga-Zähler. Torsten Lehmann platzierte sich auf Rang 38, Benedict Bosler bereits angeschlagen auf Platz 40.