Lokalsport

Licht und Schattenbeim SG-Nachwuchs

OWEN/LENNINGHEN/WEILHEIM

Anzeige

Licht und Schatten für die Handball-Nachwuchsteams der SG Teck bei den HVW-Qualifikationsspielen auf Bezirksebene.

Die männliche A-Jugend und die männliche C-Jugend mussten sich in ihren Vorrundengruppen mit dem vierten beziehungsweise fünften Platz zufrieden geben. Diese bedeuteten für beide Mannschaften das frühzeitige Aus im Rennen um die begehrten Plätze. Wesentlich besser machten es die männliche B-Jugend und die weibliche A-Jugend.

Die Jungen erreichten den zweiten Platz hinter der JSG Unterensingen-Köngen und qualifizierten sich damit für die zweite Runde. Dort geht es gegen die HSG Ostfildern und den Lokalrivalen VfL Kirchheim. Die Jungen des Trainergespannes Klett/Attinger gewannen Spiele gegen Altbach/Plochingen, Deizisau/Denkendorf und Echterdingen und mussten sich lediglich der JSG Unterensingen-Köngen beugen (10:11). Die weibliche A-Jugend fiel nach der Auftaktniederlage dem Turniermodus zum Opfer. Denn entgegen seitheriger Handhabung gab es kein Halbfinale, somit stand bereits nach der unglücklichen 6:8-Niederlage gegen die JSG Nellingen-Wolfschlugen fest, dass es nach einem Sieg über Deizisau-Denkendorf (11:3) nur noch um den dritten Platz gehen würde. Dort hatte das Team keine Mühe, die JSG Unterensingen-Köngen mit 12:8 zu schlagen. Die zwei Startplätze für die Oberliga-Qualifikation sicherten sich Gruppengegner Nellingen-Wolfschlugen und die JSG Nürtingen-Zizishausen.

Für die SG-Mädchen geht es nun am 23./24. Juni in der ersten Runde der HVW-Qualifikation um eine neue Chance, sich für die Verbandsstaffel zu qualifizieren. Die männliche B-Jugend bestreitet ihre zweite Runde am 19. Mai. Ebenfalls an diesem Wochenende greift mit der weiblichen C-Jugend die letzte Mannschaft der Teckallianz ins Geschehen ein.

jb