Lokalsport

Lichtl und Erdmann: Zwei Siege binnen 24 Stunden

Einen Tag nach der Saison-Eröffnung im Sindelfinger Glaspalast fanden sich die Leichtathleten zum MVV Hallensportfest in Mannheim ein. Für lokale Akteure lohnte sich die Reise in die Quadrat-Stadt allemal. Vor allem Stephanie Lichtl (TG Nürtingen) und Lukas Erdamann (LAZ Kornwestheim) bilanzierten einen Top-Wettkampf.

MANNHEIM Für die beiden lokalen Akteure Stephanie Lichtl und Lukas Erdmann war das vergangene Wochenende gleichermaßen stressig wie erfolgreich: Der Weilheimer Lukas Erdmann von Salamander Kornwestheim und die Nürtingerin Stephanie Lichtl waren sowohl bei der Hallensaisoneröffnung in Sindelfingen am Samstag, als auch beim MVV Hallen-Sportfest am Sonntag in Mannheim dabei und wie: Beide gewannen sowohl in der Stuttgarter Vorstadt als auch in der Kurpfalz den Wettbewerb über 60 Meter Hürden.

Anzeige

Stephanie Lichtl schlug in 8,46 Sekunden Carolin Nytra von der LG Hamburg mit 8,50 Sekunden sowie die Mannheimerin Anne Döringen mit 8,95 Sekunden recht deutlich. Nytra ist übrigens die Atheltin, die im abgelaufenen Jahr 2004 hinter Lichtl die zweitbeste Zeit (13,54) über 100 Meter Hürden in Deutschland bei der weiblichen A-Jugend gelaufen war.

Stark auch Lichtls Vereinskameradin Sina Scheerer, die im Hochsprung für Furore sorgte. Mit 1,69 Meter gewann sie gegen die amtierende Landesmeisterin Antonia Koch, die jüngst vom TV Zell zum USC Heidelberg wechselte. Koch überquerte ebenfalls die 1,69 Meter. Auf Rang drei folgte Hofida Imam vom USC Mainz mit 1,66 Metern. Souveräne Siegerin im Weitsprung wurde Wibke Walter von der LG Leinfelden mit 12,58 Meter.

Einen knappen Wettkampf konnten die Zuschauer im Diskuswerfen verfolgen. Melanie Uhrig von der LG Leinfelden reichte ein Vorsprung von 63 Zentimetern zum Sieg. Mit 42,93 Metern gewann Uhrig den Wettbewerb vor Desiree Lang vom ETSV Lauda, die auf 42,30 Meter kam.

Bei der B-Jugend gewann Anja Wackershauser vom VfL Kirchheim den 60-m-Vorlauf in 7,93 Sekunden und wiederholte diese Zeit als Zweite im Finale hinter der starken Jessica Hochham vom USC Mainz, die in 7,72 Sekunden das Ziel erreichte. Im Weitsprung ging Wackershauser ebenfalls an den Start und belegte dort mit 5,22 Meter den sechsten Platz im Endkampf.

tb