Lokalsport

Liga-Primus Linsenhofen wird zum Derbyopfer

Die "Sicherheitsliga" wird wieder spannend: Der TSV Beuren besiegte im Tälesderby beinahe sensationell den schon fast als "unschlagbar" geltenden Ligaprimus TSV Linsenhofen 3:2. Das Verfolgerderby im Rübholz zwischen dem TSV Ötlingen und der Jesinger Reserve endete mit einem 2:2-Remis.

KIRCHHEIM Die Notzinger Bezirksliga-Reserve enttäuschte hingegen auf eigenem Platz auf der ganzen Linie und verlor das Heimspiel gegen den TSV Schlierbach quasi in letzter Minute 0:1. Die TG Kirchheim feierte an der Jesinger Allee gegen den TSV Owen dafür einen überlegenen 4:0-Sieg. Gut erholt zeigte sich der TSV Ohmden nach der deftigen 0:3-Schlappe in Jesingen vor Wochenfrist. Die Bergwald-Kicker belegen nach dem 7:0-Erfolg gegen die Reserve der SGEH wieder Rang zwei der Tabelle. Erst in der Nachspielzeit erzielte Goalgetter Markus Prettner den 4:3-Siegtreffer für Kreisliga-A-Absteiger SV Nabern beim NK Marsonia Frickenhausen.Ötlingen Jesingen 2:2 (0:1): Es war ein ausgeglichenes Spiel mit einem gerechten Endergebnis. Trotzdem war es eine reichlich kuriose Geschichte, die sich im Rübholz abspielte. Zunächst erzielte der Jesinger Ex-Bezirksliga-Kicker Markus Stolz die Führung für die Gäste (35.). Quasi als "Ausgleich" im wörtlichen Sinn fabrizierte der Abwehrspezialist dann aber auch noch ein Eigentor (60.). Für Ötlingen erzielte Thomas Krause den eigentlichen Ausgleich (51.). Doch auch der Ötlinger semmelte das Leder später noch zum 2:2-Endstand ins eigene Tor (70.).Notzingen Schlierbach 0:1 (0:0): Dennis Franke erzielte eine Minute vor dem Ende das entscheidende Tor. Der 25-Jährige schnappte sich eine zu kurze Rückgabe eines Notzinger Abwehrspielers. Spielleiter Jürgen Sommer: "Wir sind alle sehr enttäuscht. Dabei hatten wir uns so viel vorgenommen." In den 90 Minuten neutralisierten sich beide Teams überwiegend schon im Mittelfeld, sodass es nur zu wenig aufregenden Torraumszenen kam. Bei Notzingen wurde der verletzte Spielertrainer Thomas Eppinger schmerzlich vermisst. "Rosas" Beistand an der Seitenlinie reichte gestern offensichtlich bei weitem nicht aus.TG Kirchheim Owen 4:0 (3:0): Die Gäste aus dem Lenninger Tal hatten über die gesamte Spielzeit keine einzige echte Torchance. Überragender Akteur auf dem Platz war Owens Torwart Thomas Sumer, der selbst beste Chancen der Turngemeinde mit tollen Glanzparaden zunichte machte und die TG-Stürmer an den Rand der Verzweiflung trieb. Die Torfolge: 1:0 Branko Kalfic (16.), 2:0 Sandro Giacobbe (31.), 3:0 Costa Giacobbe (39./Foulelfmeter), 4:0 Sandro Giacobbe (71.). Reserven: 3:3.Marsonia Frickenhausen Nabern 3:4 (1:2): Marsonia-Sprecher Anton Videtic war nach der Partie etwas enttäuscht: "Ein Unentschieden wäre heute gerecht gewesen." Der Schiedsrichter ließ vier Minuten nachspielen. In diesem Zeitraum gelang Naberns Goalgetter Markus Prettner mit einem satten Freistoß aus gut 20 Metern noch der 4:3-Endstand. Trotzdem ist Videtic zuversichtlich: "Wir brauchen noch etwas Zeit, aber wir kommen wieder. Das Stenogramm: 0:1 Markus Prettner (17.), 0:2 Michael König (25.), 1:2 Kristijan Rajkovic (40.), 1:3 Mladenko Cadjenovic (55.), 2:3 Dragoslav Maric (80.), 3:3 Maric (90.), 3:4 Prettner (90.+4). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Sascha Diez (Nabern / 90.+3).Ohmden SGEH II 7:0 (3:0): Alexander Buhl im Tor der Gäste verhinderte im Bergwald eine (mögliche) zweistellige Niederlage der Bezirksligareserve von der Alb, die gegen die konzentriert wirkenden Ohmdener nicht den Hauch einer Chance hatte. TSVO-Sprecher Markus Lenz: "Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient." Die Torfolge: 1:0 Manfred Heiland (9.), 2:0 Sascha Döbel (22.), 3:0 Marc-Ulf Walz (41./Foulelfmeter), 4:0 Heiland (45.), 5:0 Heiland (47.), 6:0 Peter Scherer (73.), 7:0 Peter Scherer (87.).Beuren Linsenhofen 3:2 (2:0): Der schon fast als unschlagbar geltende Tabellenführer kassierte die erste Niederlage der Saison. Ausgerechnet gegen den Lokalrivalen aus Beuren zog der TSVL den Kürzeren. Offensichtlich hatten die Einheimischen die Kurörtler unterschätzt. Vielleicht auch einer der Sieggaranten: TSVL- Goalgetter Carlo Greco machte gestern keinen Stich. Die Torfolge: 1:0 Ali Ünal (20.), 2:0 Andreas Mayer (30.), 3:0 Patrick Nuffer (85.), 3:1 Dino Conforti (88.), 3:2 Ayhan Mutlu (90.).

Anzeige

ee