Lokalsport

Limburg-Express kommt ins Rollen

Handball-Bezirksligist TSV Weilheim bezwingt TSV Wolfschlugen II klar

Die Bezirksliga-Handballer des TSV Weilheim bleiben auch im dritten Spiel des neuen Jahres ungeschlagen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung überrollte der Limburg-Express den TSV Wolfschlugen II mit 39:30 (17:13) und klettert damit auf Tabellenplatz fünf.

Durch nichts zu bremsen: Dominic Zettl und der TSV Weilheim ließen dem TSV Wolfschlugen II keine Chance. Foto: Daniel Kopatsch
Durch nichts zu bremsen: Dominic Zettl und der TSV Weilheim ließen dem TSV Wolfschlugen II keine Chance. Foto: Daniel Kopatsch

Weilheim. Stark ersatzgeschwächt trat die Weilheimer Mannschaft zu diesem Heimspiel an. Mit Timo Klein, Timmy Hiller und Fabian Zettl fielen gleich drei Stammspieler aus. Da die zweite Weilheimer Mannschaft zeitgleich in Nürtingen antreten musste, war auch von dieser Seite keine Verstärkung zu erwarten.

Anzeige

Doch allen Befürchtungen zum Trotz, fanden die Gastgeber gut in die Partie. Durch Treffer von Sigel, Banzhaf und Braun konnten die Weilheimer bis zur sechsten Spielminute eine 3:1-Führung erzielen. Dann ein kleiner Durchhänger der Limburgstädter. Die Gäste aus Wolfschlugen konnten nicht nur ausgleichen, sondern ihrerseits mit 7:4 in Führung gehen. Doch aufkommende Befürchtungen der Weilheimer Fangemeinde, dass die Spielerausfälle nun Wirkung zeigen würden, waren unbegründet. Mit Toren von Marcel Steinke und Patrick Seyferle konnte der TSVW wieder ausgleichen (8:8). Ab nun bestimmten die Weilheimer das Spiel. Aus einer das ganze Spiel über sicheren Deckung sowie einem variantenreichem Angriffsspiel erspielten sich die Gastgeber bis zur Halbzeit eine 17:13-Führung.

Auch in der zweiten Spielhälfte setzte sich die gute Teamleistung fort. Angeführt von Marcel Steinke konnte der TSV Weilheim durch schnelle Konter den Vorsprung nun Tor um Tor ausbauen. Und anders wie in den Spielen zuvor nutzte das Team von Trainer Thomas Burger diese Mal die Chancen auch konsequent aus. Darüber hinaus wurde diesmal auch bis zum Endstand von 39:30 die Konzentration hochgehalten. So konnte die Weilheimer Anhängerschaft ihre Nerven schonen und sich stattdessen am guten Spiel und der mannschaftlichen Geschlossenheit des eigenen Teams erfreuen.rb

TSV Weilheim: Müske, Illi – Steinke (9), D. Zettl (4), Braun (4), Banzhaf (5), Seyferle (6), Klett (9/1), Sigel (2), Hartmann, Burger

TSV Wolfschlugen II: Buck (1), Graf (1), Striggow (4), Kazmaier (13), Fichtner (3), Jenz (1), Schall (1), Schröter, Gunesch (2), Stoll (4), Bauer, Gugges, Alber