Lokalsport

Lob nach 59:97-Niederlage

Aller Anfang ist schwer, aber dieser war aus Kirchheimer Sicht vielversprechend: Beim 59:97 gegen ratiopharm Ulm haben die Knights in ihrem ersten Testspiel eine gute Vorstellung abgeliefert.

MAX DANIEL

Anzeige

KIRCHHEIM Am Ende war das Ergebnis dann doch standesgemäß: Mit 59:97 verloren die Kirchheim Knights am Dienstagabend in der Sporthalle Stadtmitte gegen Bundesligist ratiopharm Ulm. Doch die rund 450 Zuschauer sahen vieles, was Hoffnung macht, dass das Saisonziel Nichtabstieg aus der 2. Liga für die Knights durchaus realistisch ist dies sah auch Ulms Coach Mike Taylor so, der vorgestern seinen 34. Geburtstag feierte: "Ihr habt ein gutes Team", lobte er die Gastgeber.

Beide Mannschaften hatten allerdings mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Beim VfL hat sich Kai-Uwe Kranz schon vor zwei Wochen einen Kapseleinriss am Handgelenk zugezogen und muss nun zunächst eine Woche pausieren. Jüfan Geiger knickte beim Training am Sonntag mit dem Fuß um, braucht wohl ebenfalls eine Woche. Nenad Lukic hat noch unter den Folgen seiner Achillessehnenoperation zu kämpfen, Joe Hountondji hatte einen Arzttermin wegen seiner in der vergangenen Saison zweimal zusammengeklappten Lunge. Dazu kam, dass Ross Jorgusen nach seiner Knieoperation im Mai erst bei 50 Prozent ist und Huso Askraba kaum weiter: Kniebeschwerden auf Grund des harten Vorbereitungstrainings. Bei Ulm fehlten wie angekündigt Kapitän Emeka Erege, Aufbauspieler Martin Thuesen und auch der angeschlagene neue Amerikaner Austen Rowland.

Zunächst ging der VfL durch Wilu Lenger und Kosta Karamatskos 5:2 in Führung, doch der Rest des ersten Viertels gehörte Ulm (14:29). Ganz stark bei den Knights Karamatskos, der elf der 14 Punkte erzielte und im Aufbau souverän die Fäden zog. In den beiden mittleren Vierteln (18:22, 15:16) hielten die Einheimischen in etwa den Abstand. Thomas Klemm konnte sich das eine oder andere Mal durchsetzen, auch Ross Jorgusen gelangen einige Punkte, Bill Goehrke verwandelte zweimal spektakulär. Doch nachdem der VfL zu Beginn des Schlussabschnitts sogar auf 49:67 verkürzt hatte, verließen die Knights die Kräfte. Vor allem der 1,88 m Meter große und 110 Kilo schwere Jeff Gibbs zeigte nun den Klassenunterschied, der sich in diesem Fall vor allem in seiner Athletik manifestierte. Seine vier Dunks waren die spektakulären Höhepunkte des Abend.

Trotz der dann doch etwas zu hoch ausgefallenen Niederlage verließen die Fans die Halle hoffnungsfroh, obwohl beim VfL vor allem noch der große Mann unter dem Korb fehlt. Am Sonntag fliegt deshalb Duane Johnson (2,06 m) aus Philadelphia ein: Er wird schon beim nächsten Testspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen den Neu-Regionalligisten TS Göppingen seine Visitenkarte abgeben.

VfL Kirchheim:

Askraba (4), Goehrke (5), Jorgusen (8/1), Karamatskos (19/2), Klemm (11/1), Lenger (8/1), Sivorotka (4).ratiopharm Ulm:

Lucas (16), Levy (16), Grosse (5/1), Gibbs (17), Wysocki (19/3), Möbius (1), Shtein (12/2), Sprünken (11/1).Zuschauer:

450.