Lokalsport

Lohnender Rottweil-Trip für den VfL

Die VfL-Schülermannschaften der Geräteturner haben beim württembergischen Landesfinale in Rottweil abgeräumt. In der E- und C-Jugend holten sie zwei Titel und als dritte in der D-Jugend einen weiteren Podiumsplatz .

ROTTWEIL Wie im vergangenen Jahr, als das Landesfinale in Kirchheim stattfand, holten sich die Schülermannschaften in Rottweil in der E- und C-Jugend den Titel, in der hart umkämpften D-Jugend immerhin den dritten Rang der VfL war damit erfolgreichster Verein.

Anzeige

Daniel Paul, Aleksej Sinicyn, Waldemar Guillard, Fabian Ederle und Moritz Bader zeigten sich im D-Jugendwettkampf ausgeschlafen. Sie gingen nach ihren ersten Übungen am Reck in Führung. Daniel Paul mit einer Wertung von 5,9 sowie Aleksej Sinicyn mit 5,8 Punkten zeigten, dass die Kirchheimer nicht kampflos den Titel den hoch favorisierten Öhringern überlassen wollten. Im Laufe des Wettkampfs zogen die Turner aus Öhringen und Backnang aber noch am VfL vorbei. Sie behaupteten sich aber deutlich vor dem vierten TV Wetzgau. In der Einzelwertung belegten Daniel Paul und Aleksej Sinicyn die Ränge vier und fünf hinter zwei Turnern aus Öhringen und einem aus Backnang.

Felix Pohl, Marcus Bay, Julian Hausch, Luca Mühleisen und Enno Schwenk hatten im Wettkampf der E-Jugend nach vier Geräten 3,25 Punkte Vorsprung vor der TSG Backnang. Felix Pohl hatte sage und schreibe 19,40 von 20 möglichen Punkten erhalten. Mit zweimal der Höchstwertung von 5,0 entschied er auch die inoffizielle Einzelwertung für sich. 18,95 Punkte für Marcus Bay und 18,90 Punkte für Julian Hausch bedeuteten die Plätze zwei und drei.

War der Sieg der E-Jugend nach den Ergebnissen der Vorkämpfe erwartet worden, so kam der Titel in der C-Jugend überraschend. Die Kirchheimer hatten zwar die Qualifikation in Nordwürttemberg gewonnen, rechneten aber mit einer starken TSG Öhringen. Moritz Pohl, Fabian Gärtner, Marius Gebhardt, Giulio Schmid und Paul Kohnle hielten dem Öhringer Druck stand und entschieden mit 111,25 gegenüber 110,50 Punkten den Wettkampf für sich.

Als die Kirchheimer zum Abschluss ans Reck mussten und die Öhringer ans Pauschenpferd, lagendie beiden Mannschaften etwa gleichauf. Während Moritz Pohl 6,85 Punkte zu den 19,60 Punkten am Reck beisteuerte, patzte die TSG Öhringen am Pferd und kam nur auf 18,50 Punkte. In der inoffiziellen Einzelwertung zeigte sich die Klasse von Moritz Pohl. Deutlich lag er vor den Konkurrenten. Aber auch Fabian Gärtner hielt sich wacker und belegte den dritten Rang.

hp