Lokalsport

Lundquist verlängert um ein Jahr

Der TTC Frickenhausen setzt bereits frühzeitig die Weichen für die nächsten Spielzeiten: Jens Lundquist verlängert seinen Vertrag beim Täles-Club um ein weiteres Jahr, Jörg Schlichter wechselt für ein Jahr zum Bundesligaaufsteiger TTC Fulda-Maberzell.

OLAF NÄGELE

Anzeige

FRICKENHAUSEN TTC-Manager Christoph Reuhl verkündete am Montagabend, dass mit Jens Lundquist eine Verlängerung für vorerst ein Jahr erzielt werden konnte. "Jens hat sich hier in Frickenhausen zu einem Top-Spieler entwickelt und wir sehen, dass in ihm noch eine Menge Potenzial steckt", begründet der Manager die Entscheidung, an dem frisch gebackenen schwedischen Meister weiter festzuhalten.

Sein Potenzial hat Lundquist vor allem in der letzten Saison bewiesen, als er mit einer Gesamtbilanz von 21:8 den dritten Rang hinter dem heutigen Teamgefährten Ma Wenge und Timo Boll einnahm. Zudem fühle sich der Schwede sehr wohl in Frickenhausen und schätze das familiäre Umfeld im Verein, führt Reuhl weiter aus.Ein weiterer Schritt in Sachen Spielerentwicklung ist der Wechsel des Nachwuchstalentes Jörg Schlichter zum Bundesliga-Aufsteiger Fulda. Dort soll der junge Mann Bundesliga-Erfahrung sammeln. Schlichter, der mit der zweiten Mannschaft des TTC in der zweiten Bundesliga antritt und dort eine außergewöhnliche Erfolgsbilanz von 28:2 Spielen nachweisen kann, freut sich auf seinen Einsatz in Fulda. "Es ist eine große Chance für mich, mein Ziel, Stammspieler bei einer Bundesligamannschaft zu werden, zu verwirklichen."

In der erstem Mannschaft des TTC kam er in der laufenden Saison nur drei Mal zum Einsatz. "In Fulda hat Jörg von Anfang an einen Stammplatz. Das gibt ihm Spielpraxis, die er bei uns im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich nicht bekommen kann", meint Manager Reuhl. Schlichter wird aber weiter in Frickenhausen trainieren. Erst einen Tag vor dem jeweiligen Spiel stößt er zu seinen neuen Vereinskameraden. Das Umfeld des jungen Mannes ist sich einig, dass er diese Chance nach den gezeigten Leistungen verdient hat. Viele prophezeien ihm den Durchbruch und warten schon gespannt auf das Jahr 2006. Dann kommt er nach Frickenhausen zurück, vielleicht mit Aussicht auf einen Stammplatz beim TTC.