Lokalsport

Marco Tippmann sorgt in Heubach für Überraschung

Heubach. Der Kirchheimer Marco Tippmann (MTB Teck) hat im Juniorenrennen der Mountainbike-Bundesliga in Heubach mit Platz fünf für die große Überraschung gesorgt. Sein Vereinskollege Lukas Kuch landete mit einem Defekt auf Platz 15. Für die beiden Teck-Biker hätte es ein glorreicher Tag werden können, hätte bei Lukas Kuch (Radsport Fischer&Wagner) nicht das Schaltwerk gestreikt. So blieb es beim fünften Platz von Marco Tippmann (Radstudio Kuettner), der damit hinter drei Belgiern und dem Münstertäler Julian Schelb zweitbester deutscher Junior war und damit das Ticket für den Weltcup am Wochenende in Offenburg löste.

„Ganz stark“, fand auch Bundestrainer Peter Schaupp lobende Worte, während Tippmann mit Dreck verschmiertem Gesicht strahlte. „Das hier ist mein Rennen. Ich wollte dieses Jahr unbedingt mal bei einem Weltcup dabei sein“, meinte er. Der Kirchheimer setzte sich im Specialized-Trikot bereits in der ersten von vier Runden unter den besten Fünf fest und verteidigte diese Position, sodass er nach 17,2 Kilometern mit 2,18 Minuten Rückstand auf Sieger Julian Schelb (1.06,23 Stunden) das Ziel erreichte. „Ich habe fleißig trainiert. Die Kraft ist da, aber die Ausdauer fehlt noch“, sagte Tippmann, der mit seiner Platzierung ausgerechnet vom Pech seines Kollegen Lukas Kuch profitierte. Kuch hatte überraschend Julian Schelb Paroli geboten und den Schwarzwälder sogar angegriffen. „Ich kann keine Prognosen abgeben, was passiert wäre, ohne den Defekt, aber ich hatte heute nicht das Gefühl, dass er stärker war“, sagte er. MTB-Teck-Fahrer Christian Pfäffle belegte Rang elf.

Das Elite-Rennen, das Olympiasieger Julien Absalon in 1.47,01 Stunden gewann, war für den Kirchheimer Kai Kautz bereits in der zweiten Runde mit Defekt beendet. Der Franzose Absalon profitierte auch vom Pech Wolfram Kurschats. Der Neustädter fiel mit Kettendefekt weit zurück. Absalon gewann mit 52 Sekunden Vorsprung auf den Belgier Roel Paulissen, der den Spanier José Hermida im Sprint besiegte. Moritz Milatz war als Fünfter bester Deutscher. ev

Anzeige
Anzeige