Lokalsport

Maue Chancenverwertung verhindert Sieg

In einer kampfbetonten Partie hat Handball-Landesligist TSV Weilheim gegen die TS Göppingen knapp mit 34:36 das Nachsehen gehabt. Mit ein Grund für die Pleite war die mangelnde Chancenverwertung.

WEILHEIM Spielerisch und kämpferisch gegenüber den letzten Partien verbessert präsentierten sich die Weilheimer Handballer beim ersten Pflichtspiel im neuen Jahr ihren Fans. Dass es gegen die Gäste der Turnerschaft Göppingen trotzdem nicht zu einem Sieg reichte, lag einmal mehr an der mangelhaften Chancenauswertung. Das Spiel begann ohne großes Abtasten. Bereits nach drei Minuten stand es 2:2 und in der 5. Minute gelang es den Gastgebern, beim 4:2 erstmals mit zwei Toren in Führung zu gehen. Diesen Vorsprung konnte der TSV zunächst bis zum 6:4 in der 10. Minute halten, ehe die Gäste vom Hohenstaufen zwei technische Fehler der Hausherren nutzten und zum 6:6 ausglichen.

Anzeige

In den folgenden zehn Minuten zeigte der TSV Weilheim dann seine zwei Gesichter, die beinahe symptomatisch für den gesamten bisherigen Rundenverlauf sind. Zuerst gelangen, dank einer gut sortierten Abwehr vor einem stark haltenden Alexander Müske, drei Tore in Folge, die den TSV mit 9:6 wieder in Führung brachten. Dann folgte das leidige Thema Chancenauswertung. Ein ums andere Mal wurden beste Gelegenheiten, die Führung auszubauen, vergeben. Die Göppinger konnten ihrerseits den Rückstand in eine 11:10-Führung verwandeln und nur wenige Minuten später beim 12:14 gar mit zwei Toren in Front gehen.

Eine Auszeit von Coach Beichter rüttelte die Gastgeber dann doch nochmals wach. In der 28. Minute war beim 15:15 der Ausgleich geschafft und in die Pause konnte der TSV eine knappe 17:16-Führung mitnehmen.

In der zweiten Hälfte verlief das Spiel dann zunächst ausgeglichen. Beide Mannschaften wechselten sich mit dem Toreschießen ab. Den Anfang machten die Gäste mit dem Ausgleichstreffer zum 17:17, ehe den Gastgebern über die Stationen 25:23 und 27:24 in der 42. Minute beim 29:25 die höchste Führung des Spiels gelang. Diese vier Tore Vorsprung konnte die Mannschaft von Trainer Beichter bis zum 31:27 in der 47. Minute halten, ehe bei den Limburgstädtern zusehends die Kräfte schwanden. Im Angriff häuften sich die technischen Fehler und in der Abwehr wurde nicht mehr konsequent zugepackt.

Als Folge gelangen der Turnerschaft fünf Tore in Folge und sechs Minuten vor dem Ende war die Partie beim 31:32 aus Weilheimer Sicht gedreht. Zwar konnten die Hausherren nochmals zum 32:32 ausgleichen, doch zwei weitere Göppinger Tore besiegelten die zweite Heimpleite der Limburgstädter. In den letzten fünf Minuten konnten dann beide Mannschaften noch jeweils zwei Tore zum 34:36-Endstand erzielen.

Bei allem Gram ob der unglücklichen Niederlagen kann man im Weilheimer Lager aufgrund der gezeigten Leistung der Mannschaft hoffnungsvoll in Richtung der nächsten Partien blicken. Das Spiel gegen Göppingen hat gezeigt, dass die Mannschaft durchaus in der Lage ist, die vielen Verletzten (zu den schon länger verletzten Markus Gomringer und Volker Allgaier gesellte sich unter der Woche auch noch Keeper Michael Rehkugler) zu kompensieren und weiterhin in der vorderen Tabellenhälfte mitzuspielen.

ab

TSV Weilheim:

Müske, Bierbaum Holl, Auweter (4), Würth, Sigel (2), Schill (3), Klein (6), Bachofer (3/1), Weiss (8), Bleher (1), Mauch (2), Bächle (4), Lehmann (1).TS Göppingen:

Schweizer, Rapp Dengel (4), Lachenmayer (1), Hassert, Scheel (7), Stummvoll, Gehrke, Prinz (5), Dreimann (7/2), Hoyler (8/1), Mühleis (2), Kordon, Gwiner (2).