Lokalsport

Meha-Brüder schießen VfL an Tabellenspitze

Gelungene Spätschicht: Dank zweier Tore der Gebrüder Alban und Feriz Meha hat der VfL Kirchheim gestern Abend den FC Donzdorf mit 2:0 (1:0) besiegt uns steht damit zumindest für einen Tag an der Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM "Das Ergebnis spiegelt das Kräfteverhältnis nicht wieder", sagte VfL-Trainer Michael Rentschler nach dem Spiel. Der Kirchheimer Übungsleiter bemängelte vor allem im zweiten Durchgang das Auslassen teilweise guter Einschußmöglichkeiten. Von Beginn waren die Hausherren gewillt, ein schnelles Tor zu erzielen was auch fast gelungen wäre, denn mit nur einer Reflexbegegung nach einem Drehschuss von Feriz Meha bewahrte Donzdorfs Keeper Patrick Sührck seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand (9.). Fast im Gegenzug hatte der Aufsteiger eine fast noch bessere Chance durch Gaetano Caruana, der völlig frei vor dem Tor am Kirchheimer Abwehrspieler Guido Fuchs scheiterte. Dieser konnte das Leder für seinen geschlagegenen Torwart Gühring gerade noch von der Torlinie kratzen (11.). Entsprechend enttäuscht war Caruana nach dem Spiel: "Wenn ich treffe, geht die Partie vielleicht anders aus", so der ehemalige Notzinger.

Nach dieser turbulenten Anfangsphase dauerte es einige Zeit, bis sich der VfL wieder eine nenneswerte Torchance erspielen konnte gegen eine gut gestaffelte Donzdorfer Hintermannschaft war dies auch gar nicht so einfach. Die meisten gefährlichen Szenen resultierten aus Standardsituationen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass die Kirchheimer Führung durch einen Freistoß zu Stande kam. Mit einem sehenswerten Schuss erzielte Alban Meha, der beste Mann auf dem Platz, das wichtige 1:0 (30.). "Da gab es nichts zu halten", so der Kommentar von Donzdorfs Torhüter Patrick Sührck

Nach dem Seitenwechsel versuchte der FC Donzdorf noch einmall alles, um den Ausgleich zu erzielen, aber gegen die überragende VfL-Abwehr gab es kein Durchkommen. Somit hatten die Gäste zwar etwas mehr vom Spiel, eine nenneswerte Torchane konnte im zweiten Durchgang jedoch nicht heraus gespielt werden. Besser machte es der Gastgeber: Nach einem Solo von Michael Heilemann konnte Donzdorfs Verteidiger Simon Helmer dessen gefährlichen Schussversuch gerade noch abwehren (58.). Kurze Zeit später war es dann soweit. Nach toller Vorarbeit von Alban Meha bedient dieser seinen Bruder Feriz und der Kirchheimer Goalgetter hatte keine Mühe, das Leder über die Linie zu drücken (68.). In der Schlußphase verpasste es der VfL Kirchheim bei besserer Chancenauswertung einen deutlicheren Sieg herzustellen..

VfL Kirchheim: Gühring Fuchs, Mayer, Er, Siopidis Isci, Raspe, Heilemann 86. Eisenhardt), Alban Meha Feriz Meha (75. Förster), Kütri (65. Ferenz)FC Donzdorf: Sührck Mennitti, Zigouis, Geiger, Helmer Augustinovic (62. Medicina), Frömmel (76. Bayer), Caruana, Saltidis Straub (67. Berengi), Handschuh.Tore: 1:0 Alban Meha (30.), 2:0 Feriz Meha (68.).Gelbe Karten: Fuchs, Feriz Meha, Isci, Siopidis Augustinovic, Handschuh, FrömmelZuschauer: 500 (430 Zahlende).Schiedsrichter: Frank Dürr (Schwäbisch Gmünd)