Lokalsport

Mehr als Platz zwölf ist nicht drin für Henzler

Daytona. Holpriger Saisonstart für Motorsportler Wolf Henzler. Beim 24-Stunden-Rennen in Daytona/Florida belegte der Porsche-Werksfahrer aus Nürtingen mit drei Partnern nur den zwölften Platz der GT-Daytona-Klasse. Allerdings konnte Henzler zum Auftakt der neu geschaffenen Rennserie „Tudor Sports Car Challenge“ (TUSCC) noch nicht im Porsche 911 RSR seines Stammteams Falken antreten, sondern musste das Rennen in einem modifizierten 911 GT3 Cup eines anderen Teams bestreiten.

Anzeige

Den Start zur 52. Auflage des Langstreckenklassikers in Florida übernahm Henzlers Rennpartner Andy Lally, der den Porsche im Qualifying auf den 13. Startplatz bei den GTD‘s gestellt hatte. Lally konnte sich zunächst im Feld der knapp 30 GTD-Boliden, die das größte Starterfeld boten, behaupten und sich um mehrere Plätze verbessern. Wegen Problemen mit der Schaltung, die eine zeitaufwendige Reparatur nötig machten, war für Henzler, Lally sowie die beiden anderen Fahrer John Potter und Jean Dumoulin nicht mehr als der zwölfte Platz drin.

Seinen nächsten Renneinsatz hat Wolf Henzler am 15. März beim 12-Stunden-Rennen in Sebring/Florida. Der 38-Jährige mit Vereinsmitgliedschaft im Motorsportclub Kirchheim (MCKT) startet dort wieder zusammen mit Bryan Sellers im Porsche 911 RSR des Falken-Tire-Teams in der Klasse GTLM.es