Lokalsport

Mehr geht nicht

TSV-Basketballerinnen holen nach der Meisterschaft auch den Pokal

Zweieinhalb Monate nach dem Titel als ungeschlagener Meister der Landesliga haben sich die Basketballerinnen des TSV Jesingen auch den Bezirkspokal gesichert. Beim 47:39 (25:23)-Sieg gegen Landesliga-Aufsteiger TS Göppingen wurden die Jesingerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht.

Göppingen. Die Rollen waren schon vor dem Sprungball in der Göppinger Parkhaushalle klar verteilt: Auf der einen Seite die Gastgeberinnen, denen in dieser Saison der Aufstieg in die Landesliga geglückt war, auf der anderen Seite der ungeschlagene Meister in eben dieser Klasse.

Die Gäste aus Jesingen, die mit Siegen gegen die Spvgg Mössingen und den VfL Herrenberg ins Finale einzogen, waren klarer Favorit. Entsprechend gehörten dem TSV dann auch die ersten Punkte dieses Endspiels. Doch immer wieder schlichen sich Nachlässigkeiten bei den Gästen ein, die zu unnötigen Ballverlusten führten. Anfangs schien es so, als spielte der TSV mit angezogener Handbremse. Vielleicht waren sich einige Spielerinnen auch zu siegessicher oder die Spielpause seit Saisonende war zu groß. Das Resultat: Göppingen ging kurz vor Ende des ersten Viertels mit 15:10 in Führung. Von einem Aufbäumen auf Jesinger Seite war auch danach nichts zu spüren. Die Turnerschaft baute ihren Vorsprung durch einfache Ballgewinne sogar auf 19:10 aus, bevor Jesingens Trainer Stefan Fortunat die Notbremse zog und eine Auszeit nahm. Seine deutlichen Worte waren in der ganzen Halle zu vernehmen.

Es wirkte. Der Abstand schmolz, in erster Linie dank Vera Plessing, die sich kurzfristig doch für einen Einsatz entschieden hatte. Konsequente Abwehrarbeit ließ die Gastgeberinnen nun seltener zum Korberfolg kommen. Daniela Fischer sorgte kurz vor der Halbzeitpause mit dem 25:23 für die erste Jesinger Führung seit den Anfangsminuten. Nora Müllner – mit 17 Punkten Topscorerin des Finales – sorgte dafür, dass der TSV diesen Vorsprung im dritten Viertel zunächst weiter ausbauen konnte.

Doch dann geriet der Spielfluss erneut ins Stocken und Göppingen rückte wieder näher. Erst im letzten Viertel gelangen den Gästen die entscheidenden Punkte zum Sieg. Katrin Rall hatte dabei die Möglichkeit, mit sechs Freiwürfen innerhalb von zwei Minuten das Spiel alleine zu entscheiden. Doch nur zwei davon fanden den Weg durch die Reuse. In den letzten Minuten der Partie versuchte Göppingen das Spiel mit einer Ganzfeldpresse noch zu drehen. Doch auf Jesinger Seite setzte sich in der Schlussphase die größere Erfahrung durch.

Staffelleiter und Bezirksgeschäftsführer Uli Tangl (Kirchheim), der Jesingens Spielführerin Daniela Fischer anschließend den Pokal überreichte, hatte eine seltene Ehre an diesem Tag: Er durfte der Mannschaft zum 16. Sieg im 16. Pflichtspiel gratulieren. Der TSV Jesingen beendet damit eine Saison, in der alles erreicht wurde, was es zu erreichen gab. tb

TSV Jesingen: Bardens, Fischer (11), Lieb, Mauthe, Müllner (17), Plessing (14), Rall (2), C. Rehklau, S. Rehklau (3)

Anzeige