Lokalsport

Mehrkämpfer machen Lust auf mehr

Leichtathletik Acht Medaillen für Kreis Esslingen bei den württembergischen Meisterschaften in Ulm.

Ulm. Jana Schubert vom TSV Köngen hat bei den württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Ulm den Fünfkampf der Frauen gewonnen. Nach ihrem achten Platz bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende Januar in Hamburg (3 559 Punkte) steigerte sich die Wendlingerin in Ulm auf 3 626 Punkte und sicherte sich damit überlegen den Titel im Fünfkampf.

Auch wenn die 24-Jährige vom verletzungsbedingten Ausfall der Titelverteidigerin Sophie Hamann (TUS Metzingen /Bestleistung 4 066 Punkte) profitierte, war es Schuberts bisher bester Mehrkampf. Mit Bestleistung über 60 Meter Hürden (8,87 Sekunden) startete sie in den Wettkampf, ließ 1,64 Meter im Hochsprung folgen, patzte dann aber im Kugelstoßen mit 9,19 Metern. In ihrer Paradedisziplin Weitsprung erzielte sie mit 5,98 Metern eine neue Bestleistung. Im abschließenden 800-Meter-Lauf (2.38,89 Minuten) ließ Schubert dann nichts mehr anbrennen.

Im Siebenkampf der männlichen U20 gewann Linus Brendle vom TSV Köngen den Vizetitel. Zu seinen besten Leistungen gehörten die 8,92 Sekunden über 60 Meter Hürden, 7,37 Sekunden über 60 Meter und 6,25 Meter im Weitsprung. Mit insgesamt 4 106 Punkten unterlag er nur Maximilian Binder (TB Tailfingen), der auf 4 249 Punkte kam.

Vizemeister wurde auch Tizian-Noah Lauria (LG Filder/Neuhausen) im Fünfkampf der M14. Tim Fischer vom TB Neuffen kam auf den achten Platz.

Im Fünfkampf der W14 war Melanie Steibl (LG Filder) lange auf Goldkurs, am Ende fehlten sieben Punkte zum Titel. Im abschließenden 800-Meter-Lauf verlor Steibl die Führung an Lilly Wolf (VfB Stuttgart), die 16 Sekunden he­rauslief und mit 2 572 Gesamtpunkten Steibl (2 565) noch abfangen konnte. Mit 34 Teilnehmerinnen war die weibliche U14 am stärksten besetzt.

Einen Podestplatz erkämpfte sich auch Cora Reitbauer (LG Filder/Berkheim) als Fünfkampf-Dritte im 30-Teilnehmerinnen-Feld der W15. Leo Neugebauer (LG Leinfelden-Echterdingen) hatte im Siebenkampf der U18 keinen Ausreißer nach oben und unten, sodass seine Ausgeglichenheit reichte, um mit 4 470 Punkten Dritter zu werden. Lukas Löw vom TSV Köngen verpasste mit gerade mal zwei Pünktchen Rückstand die Bronzemedaille bei der Jugend M15. Mit insgesamt 3 848 Punkten wurde der 15-Jährige Vierter.Martin Moll

Anzeige