Lokalsport

Meisterschaftsanwärter unter sich

Nach der zweiten Runde im Bezirkspokal steigt morgen in der Fußball-Bezirksliga der dritte Punktspieltag. Acht Vereine sind dabei noch ungeschlagen. Zwei davon treffen im Notzinger Eichert aufeinander: Das Spiel des TSVN gegen den SC Geislingen ist der Knüller des Tages.

WALTER HALLER

Anzeige

KIRCHHEIM "Wir freuen uns auf das Duell gegen diese Traditionself. Das wird sicher für uns zu einer echten Herausforderung", so die realistische Einschätzung von Notzingens Coach Claus Maier. Er glaubt, dass das Team aus dem Eybacher Tal (das übrigens eine Woche später in Jesingen gastiert) zu den heißesten Meisterschaftsanwärtern zählt. Mit Achim Feyhl hat, wie in Notzingen, ein neuer Mann auf der Trainerbank das Sagen, der nach dem einjährigen Landesliga-Gastspiel des SCG dem Ex-VfL-II-Trainer Gundelsweiler nachfolgte. Besonders auch mit dem 2:0-Sieg gegen den Mitfavoriten SV Göppingen als Motivationsschub wird der Gast mit breiter Brust im Eichert aufkreuzen. Doch bange machen gilt für Claus Maier nicht, der eine gute Stimmung bei seiner Truppe ausmacht. Dabei kann er bis auf Michael Pflüger auf einen vollen Kader bauen. Beim 3:2-Erfolg beim SSV Göppingen hat sich das Team "nach dem 2:0-Vorsprung blöd angestellt" (Maier) und mit dem Siegtreffer in letzter Minute zweifellos Glück gehabt. Daraus müsse man die notwendigen Schlüsse ziehen und der TSVN-Coach ist überzeugt, im ersten Heimspiel der Saison mit guter Moral dem Publikum ein interessantes Match zu bieten.

Mit einigen Personalsorgen reist der TSG Zell zum FV 09 Nürtingen. Nachdem Trainer Holm Weber das Pokalspiel beim JC Donzdorf mit dem "zweiten Anzug" bestritt, muss er auch morgen einige Stammspieler ersetzen, die noch in Urlaub oder verletzt sind. Länger ausfallen wird sein Angreifer Mike Broudo, der sich bei der 0:2-Niederlage in Jesingen am Kreuzband verletzte. "Meine Truppe hat in Jesingen nach hinten gut funktioniert, wir waren nahe an einem Punkt", ist seine Rückschau auf den vergangenen Sonntag. Dasselbe peilt Weber auch im Nürtinger Wörth an und hofft, in den darauf folgenden beiden Heimspielen gegen Raidwangen und den TKSV Geislingen die ersten Siege einzufahren.

Während der TSV Jesingen pausiert und bei seinem Straßenfest den Pokalsieg gegen die SF Dettingen vom Donnerstag feiert, will der SV Göppingen seine vergangenen Sonntag erlittene Schlappe beim SC Geislingen im Heimspiel gegen die Wernauer SF vergessen machen.

Überzeugend ist der TSV Boll in die Saison gestartet und so wird es der TSV Neckartailfingen schwer haben, seinen bisherigen beiden Remispartien im Kurort eine weitere folgen zu lassen. Auch die beiden Aufsteiger TSV Raidwangen und TSV Deizisau weisen die selbe Bilanz wie die Neckartailfinger auf. So wird ihr Duell genau so offen sein wie die Partie des TSV Grötzingen gegen Jesingen-Bezwinger TKSV Geislingen. Noch ohne Punkte ist die Reserve des TSV Köngen, die im Derby gegen den SV 1845 Esslingen hofft, ihr erstes Erfolgserlebnis in der Bezirksliga einzufahren.