Lokalsport

Meisterschaftsträume bei den Frauen

Während die VfL-Frauen mit dem 2534:2442-Erfolg gegen Schwabsberg die Tabellenführung in der Verbandsliga verteidigten, kamen die Männer gegen den SKV Brackenheim zu einem ungefährdeten 5498:5442-Sieg.

KIRCHHEIM Lediglich drei Plusholz erspielten sich die Frauen im Startpaar gegen den KC Schwabsberg. Heidi Noss (410 Holz) und Carina Grolig (429) mussten schwer kämpfen, um die Gäste niederhalten zu können. Im zweiten Paar erhöhten Antonia Hoi (414) und Ilka Klein (445) den Vorsprung auf 44 Punkte. Diesen Vorsprung ließen sich Martina Hoi (434) und Monika Zechner (402) nicht mehr nehmen und sicherten am Ende den 2534:2442 Sieg. Somit bleiben die Damen weiter an der Tabellenspitze und bei noch fünf ausstehenden Spielen darf ruhig von der Meisterschaft geträumt werden.

Anzeige

Bei den Herren konnte dem Gast aus Brackenheim gleich im Startpaar der Zahn gezogen werden. Joachim Deuschle (923) und Wolfgang Halama (996) erzielten einen Vorsprung von 104 Holz. Im Mittelspiel schmolz die Führung auf 65 Punkte, nachdem Markus Stark (895) und Ingo Breun-le (863) etwas schwächelten. Aber Herbert Dambaur (890) und Michael Hoi (931) spielten den Sieg sicher nach Hause, sodass es am Ende 5498:5442 zu Gunsten des VfL hieß.

Zu einem überraschenden Erfolg kam die zweite Frauenmannschaft. Sie gewann mit 2522:2441 beim KVS Waldrems. Die Damen in der Besetzung Sigrun Grolig (449), Anita Deuschle (424), Dagmar Frey (360), Karin Mayerhöffer (411), Heidi Stiffel (416) und Sandra Friedrich (462) bestimmten die Partie nach Belieben und ließen den Gastgeberinnen aus Backnang keine Chance.

Den zweiten Sieg in Folge erspielten sich die Herren II mit Saisonbestleistung. Im ersten 200er-Spiel seit langer Zeit setzte Norbert Kotz (923) die Akzente. Zusammen mit Heinz Merkl (872) standen gleich 113 Plusholz zu Buche. Weitere 51 Holz erspielten Herbert Hoi (882) und Ivan Glavica (865). Die geschlossene Mannschaftsleistung rundeten Helmut Hitz (878) und Reno Eichhorst (872) ab. Mit diesem Triumph besteht weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt. Durch einen fulminanten Schlussspurt sicherte sich die vierte Mannschaft noch beide Punkte beim 2363: 2340-Sieg gegen den VfL Kaltental III. Die eifrigsten Kirchheimer Punktesammler waren Herbert (409) und Alfred Merkl (418).

ps