Lokalsport

Melanie Arnold holt ihren dritten DM-Titel

Kirchheimer Distanzreiterin mit starkem Finish

Die neue deutsche Meisterin im Distanzreiten heißt Melanie Arnold. Mit ihrer Schimmelstute Sevinc behauptete sich die Kirchheimerin in einem packenden Finish nach 160 Kilometern um eine Pferdelänge gegen Christina Gerloff (Bassum) und die drittplatzierte Michaela Kosel (Kisselhövede).

Schönwalde. „Ich kann es selbst kaum glauben“, freute sich Melanie Arnold im Ziel der deutschen Meisterschaften in Paaren im Glien in der Nähe von Berlin. Dabei hatte sie sich morgens auf der zweiten Runde noch verritten und erst nach knapp sechs Kilometern ihren Irrtum bemerkt. Die dadurch verlorenen 25 Minuten musste sie im Verlauf des Tages wieder aufholen. Von Platz elf nach 100 Kilometern arbeitete sich die Kirchheimerin langsam aber stetig nach vorne. Als Fünfte ging sie schließlich auf die letzte, 19 Kilometer lange Runde. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,4 Stundenkilometern benötigte sie für die über 160 Kilometer lange Strecke neun Stunden, 20 Minuten und 40 Sekunden.

Anzeige

Für Titelverteidigerin Regina Winiarski (Balve) war der Ritt nach 144 Kilometern beendet. Ihre Stute Santana wurde beim Veterinär-Check vor der Schlussrunde aus dem Rennen genommen. Gemeinsam mit Petra Hattab (Wuppertal) mit Prince Sharif und Bernhard Dornsiepen (Balve) mit Rio hatte sie lange Zeit zum Spitzentrio gehört. Dann mussten Hattab und Dornsiepen alleine auf die letzte Runde aufbrechen. Michaela Kosel und Christina Gerloff folgten mit rund zehn Minuten Abstand, Melanie Arnold mit 15 Minuten Rückstand zu den Führenden.

„15 Minuten sind auf 19 Kilometern kaum aufzuholen“, meinte Horst Müller, Vorsitzender des Beirats Distanzreiten des Deutschen Olympischen Komitees für Reiterei (DOKR). Doch er sollte Unrecht behalten. Petra Hattab und Bernhard Dornsiepen wurden von ihren Verfolgern eingeholt. „Die ersten zehn Kilometer der Runde führten durch tiefen Schlamm und wir sind lieber auf Nummer sicher gegangen und da getrabt“, berichtete Petra Hattab. Die anderen drei holten die beiden im Galopp ein. Am Ende wurde das Tempo verschärft und Bernhard Dornsiepen fiel zurück. Kurz vor der Ziellinie bog Melanie Arnold als Erste um die Kurve und jagte unter dem Applaus der Zuschauer über die Ziellinie. Aber auch Michaela Kosel und Christina Gerloff legten dicht dahinter einen richtigen Zielsprint hin, kamen aber nicht mehr an der Kirchheimerin vorbei. Kurz dahinter kam Petra Hattab als Vierte ins Ziel. Sabrina Arnold, ebenfalls eine international erfolgreiche Distanzreiterin, war die Erste, die ihrer überglücklichen Schwester im Ziel gratulierte. Für Melanie Arnold war es nach 2004 und 2005 der dritte nationale Titel im Distanzreiten.

Ganz knapp war die Entscheidung um die deutsche Jugendmeisterschaft. Nach 120 Kilometern und einer Reitzeit von sieben Stunden, 15 Minuten und 13 Sekunden gewann die 19-jährige Melanie Mannherz aus Stuttgart mit ihrer Stute Nuriye das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die 18-jährige Clara Haug aus Waren.fn