Lokalsport

Micky Corucle (44), Erfolgscoach von Tobias Unger, ...

Micky Corucle (44), Erfolgscoach von Tobias Unger, ist aufgestiegen: Vom Vereins- und Landestrainer zu

THOMAS PFEIFFER

Anzeige

einem von insgesamt drei DLV-Sprinttrainern. Wir sprachen mit ihm.

Gratulation zum neuen DLV-Job. Wie fühlt man sich als einer von Deutschlands wichtigsten Leichtathletik-Trainern?

Diesen Trainerjob könnten genauso gut andere Leichtathletik-Fachleute ausüben. Ich war nur derjenige Trainer, der sich bereiterklärte, dafür die notwendige Zeit aufzubringen. Im Übrigen sind Adalbert Rossbach, Ronald Stein und ich als DLV-Sprinttrainer ein gleichberechtigtes Trio.

Was werden Sie im Vergleich zu Amtsvorgänger Uwe Hakus anders machen?

Es war Bedingung für die Zusage beim DLV, dass die Arbeit meine Handschrift trägt. Einige Dinge werden sich ändern. Das Wichtigste ist, wie die Besetzung der Staffel künftig festgelegt wird: Ich lege Wert darauf, dass nur Sprinter nominiert werden, die das 100-Meter-Tempo auch über 120, 130 Meter problemlos durchhalten können. 2004 in Madrid habe ich Uwe Hakus übrigens diesen Tipp gegeben, und er hat ihn angenommen. Prompt ist die DLV-Staffel mit Broening, Unger, Kosenkow und Helmke glänzende 38,30 Sekunden gelaufen.

Ist Ihr Schützling Tobias Unger, wenn fit und einsatzfähig, eigentlich "gesetzt" in der Staffel?

Auch Tobias muss sich erst qualifizieren. Wenn er seine Leistung nicht bringt, ist er nicht dabei. Im Gegensatz zum Fußball entscheiden in der Leichtathletik nun mal nicht persönliche Formeinschätzungen, sondern harte Fakten über die Qualifikation. Tobias läuft nur dann, wenn er seine Leistung bringt. Einen Sonderbonus hat selbst er nicht.

2008 ist Olympiade. Das Ziel der wiedererstarkten DLV-Staffel kann dann eigentlich nur lauten, ins Finale zu kommen.

Unser Staffelziel sind zunächst einmal 38,28 Sekunden das wäre neuer deutscher Rekord. Zur Unterstreichung dieses Ziels haben wir zur internen Verteilung schon T-Shirts mit der Aufschrift "Projekt 28" anfertigen lassen. Wir wollen, dass die deutsche 4 x 100-Meter-Staffel über einen längeren Zeitraum ständig um die Zeit von 38,28 Sekunden laufen kann. In Peking könnte das dann sogar zu einer Medaille reichen.

Stichwort Aufputschmittel. Was würden Sie eigentlich tun, würde einer Ihrer Läufer dopen?

Dopingsünder gehören eingesperrt.