Lokalsport

Mission "Attacke"

Stefan Sahm kommt heute überraschend zu einem Staffel-Einsatz bei der Mountainbike-WM im italienischen Livigno. Teamkollege Jochen Käß zog sich bei einem Sturz im Training eine Knieverletzung zu und musste passen.

EDGAR VELOCI

Anzeige

LIVIGNO Das heutige Staffelrennen (Start 13.30 Uhr) kommt für Stefan Sahm zwar überraschend, aber durchaus nicht ungelegen. Der Bissinger hat etwas übrig für den Teamwettkampf, der momentan auch in sein Trainingsschema passt. "Attacke", lacht Sahm auf die Frage, was er sich heute vorgenommen hat. Die Staffel ist immer mit vielen Unbekannten versehen. Mit der Olympiadritten Sabine Spitz (Murg-Niederhof), dem Freiburger U23-Meister Benjamin Rudiger und dem Münstertäler Heiko Gutmann ist das Team zwar gut besetzt, ob es zu einer Medaille reicht, ist allerdings fraglich.

Stefan Sahm verfügt immerhin über wertvolle Erfahrung: 2004 wurde er in Polen völlig überraschend Vize-Europameister mit der Mannschaft. Das Staffel-Rennen ist im Prinzip ein Einzelzeitfahren, da ein Elite-Fahrer auf einen Junior oder eine Frau treffen kann und sich an denen natürlich nicht orientieren darf. Jede Sekunde, die heraus gefahren wird, zählt. "Ich bin gespannt. Ich fühle mich eigentlich ganz gut, aber ich habe keinen Vergleich. An die Höhe müsste ich bis zum Staffelrennen eigentlich angepasst sein", meint Sahm. Als Favoriten gehen die Kanadier und die Schweizer ins Rennen.

Die Kirchheimer Lado und Manuel Fumic werden erst am Samstag anreisen. Das Elite-Rennen am Sonntag ist gleichzeitig Höhepunkt und Abschluss der Mountainbike-WM.