Lokalsport

Mission "Wunden lecken" beim TTC

Mission "Wunden lecken" für die Akteure des TTC Frickenhausen: Nach der 3:6-Pleite gegen Ochsenhausen steht mit dem TTC Fulda am morgigen Freitag bereits der nächste Gegner auf dem Programm.

OLAF NÄGELE

Anzeige

FRICKENHAUSEN Die unglückliche 3:6-Niederlage gegen Ochsenhausen steckt dem TTC Frickenhausen noch ein wenig in den Knochen einen Grund Trübsal zu blasen gibt es für die Mannschaft von Trainer Qiu nicht. "Nach vorne schauen" heißt die Devise, denn bereits morgen ab 19.30 Uhr gibt es in der Sporthalle auf dem Berg ein Wiedersehen mit Jörg Schlichter, der in Begleitung seiner Mannschaftskameraden von TTC Fulda-Maberzell an seiner alten Wirkungsstätte zu Gast sein wird.

Obwohl sich die Mannschaft des TTC wegen der Niederlage beim TTF Liebherr Ochsenhausen keine Vorwürfe machen muss, war nach dem Spiel Enttäuschung zu spüren. Zu nah war man am Punktgewinn dran, was auch die Verteidigung der Spitzenposition bedeutet hätte. Am Ende jedoch hat das viel zitierte Quäntchen Glück gefehlt und die Heimreise musste mit leeren Händen angetreten werden. "Wir haben zwar 3:6 verloren, aber nach Sätzen haben wir einen Spielstand von 20:20 erreicht. Das war einfach Pech und die Spieler sehen das genau so", sagt Trainer Qiu. Von Frust ist also nichts zu spüren beim "Täles-Team" und das ist auch gut so. Demnach fällt das Urteil von Manager Reuhl eher pragmatisch aus: "Gegen eine Spitzenmannschaft wie Ochsenhausen kann man verlieren. Nun gilt es, sich auf den nächsten Gegner zu konzentrieren."

Der TTC Fulda arbeitet mit Vehemenz am Saisonziel "Klassenerhalt" und konnte am Sonntag gegen Play-off-Anwärter Gönnern einen überraschend klaren 6:2-Sieg einfahren. Bester Akteur war Tischtennis-Urgestein Jan-Ove Waldner, der durch ein gewonnenes Doppel und zwei Siege in seinen Einzeln drei Punkte zum Erfolg beisteuern konnte. Eine kleine Überraschung war, dass Fuldas Nummer vier, der Chinese Qing Yu Meng, nach dreimonatiger Verletzungspause wieder eingesetzt werden konnte. Auch seine Bilanz konnte sich sehen lassen. Im Doppel drehte er zusammen mit Jörg Schlichter einen 1:2-Rückstand gegen das Duo Baum/Grujic und gewann 3:2, und in seinem Einzel setzte es für Patrick Baum eine 3:1-Niederlage.

Trainer Qiu ist also gewarnt. "Wir wissen, dass Fulda eine gute Mannschaft hat. Das hat man schon in der Vorrunde gesehen, als sie gegen Grenzau gewonnen hat." Entsprechend konzentriert laufen die Vorbereitungen. "Wir trainieren täglich zwei Mal. Wir wollen unbedingt gewinnen, um vorn dabei zu bleiben."