Lokalsport

Mit allen Sorgenkindern nach Reutlingen?

Der VfL ist wieder da: Erstmals seit drei Jahren haben die Kirchheim Knights wieder für den baden-württembergischen Pokal gemeldet. Nach einem Freilos ist Oberligist TSG Reutlingen morgen ab 17 Uhr in der Oskar-Kalbfell-Halle der Gegner im Achtelfinale.

KIRCHHEIM Der wesentliche Grund, warum der VfL Kirchheim in dieser Saison im Pokal des Basketball-Verbands Baden-Württemberg (BBW) mitspielt, war die Hoffnung, im April das "Final Four" inklusive Allstar-Spiel austragen zu dürfen. Den Zuschlag bekam allerdings Pokalverteidiger TV Rastatt-Rheinau, der VfL soll nun 2007 pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum der Kirchheimer Basketballer dran sein. Deshalb sind es nun sportliche Gründe, die die Knights antreiben.

Anzeige

Erster Gegner im Wettbewerb 2005/2006 ist Oberligist TSG Reutlingen, der in der ersten Runde zu Hause den Klassenkonkurrenten SV Oberelchingen 95:85 schlug und nun im Achtelfinale morgen in der Oskar-Kalbfell-Halle (Kanzleistraße beim Listgymnasium) auf die Knights trifft. In der Oberliga steht die TSG mit 8:4 Punkten ordentlich da, der angestrebte Aufstieg ist angesichts der Konkurrenz aus Göppingen (12:0) und Oberelchingen (10:0), gegen die die beiden Niederlagen bisher zustande kamen, aber sicherlich ein schwieriges Unterfangen.

Angeführt wird das Team der TSG von Branko Dominikovic, der schon bei allen höherklassigen Vereinen im Tübinger Raum gespielt hat und für seine Dreipunktewürfe bekannt ist. Nach einem trotz der Meisterschaft eher unerfreulichen Jahr bei der KGJ Schwenningen ist auch der frühere Rottenburger Matthias Buckenmaier nach Reutlingen gekommen, will aber den Basketball nicht mehr ganz so intensiv betreiben. Mit 19 Punkten pro Spiel ist er dennoch Topscorer der TSG, hat aber auch schon zwei Spiele ausgesetzt. Der Amerikaner Eric Keppard macht knappe 15 Punkte pro Spiel, auf etwa 13 bringen es zwei weitere Ex-Rottenburger, Markus Vollmer und Goran Klockocki. Ivica Ristic, der auch schon einmal beim VfL spielte, unterstützt Dominikovic im Spielaufbau.

Nicht in Bestbesetzung verlor die TSG Anfang September ein Testspiel bei den Knights, bei denen nur Bill Goehrke fehlte, 57:77. Apropos Knights: beim Abschlusstraining am Donnerstag gab es wieder reichlich Personalprobleme: James Hayden beruflich auf der US-Base in Ramstein, Emre Atsür zu einer Kieferbehandlung in Istanbul, Franjo Kikic auf Schicht bei Bosch, Coach Theo Leftakis noch als Fiba-Kommissar in Frankreich unterwegs. Kai-Uwe Kranz musste sich, nachdem seine Grippe immer noch nicht hundertprozentig auskuriert ist, schonen. Chuks Neboh hatte Probleme mit dem linken Handgelenk.

Es gab aber auch eine gute Nachricht: Nenad Lukic stieg wieder ins Training ein, nachdem seine chronischen Achillessehnenbeschwerden am Abklingen sind. Bis auf Atsür und möglicherweise Kranz sollten alle Sorgenkinder am Sonntag aber spielfähig sein und die erste von zwei Etappen auf dem Weg zum "Final Four" angehen. Dass es kein Selbstläufer wird, ist allen bewusst es wäre nicht das erste Mal, dass die Kirchheimer gegen einen unterklassigen Gegner die nötige Konzentration vermissen lassen würden.

Doch das war immer in der Vorbereitung, jetzt geht es um was. Und man will dem BBW schließlich auch zeigen, dass man den Pokal als Argument für die Ausrichtung des Final Four 2007 ernst nimmt.

mad

VfL Kirchheim:

Atsür, Goehrke, Hayden, Hountondji, Jorgusen, Kikic, Kranz (?), Lenger, Neboh, Tsouknidis.

BBW-Pokal

Achtelfinale (Sa./So.)

TS Göppingen (OL) TV Konstanz (RL)VfL Endersbach (LL) TV Rastatt-Rheinau (RL)TSV Wieblingen (LL) TSV Ettlingen (OL)KuSG Leimen (RL) SG Mannheim (RL)TSG Reutlingen (OL) VfL Kirchheim (RL)USC Heidelberg II (OL) TG Sandhausen (OL)TSV Berghausen (OL) BG Tamm-Bietigheim (OL)TV Marbach (LL) KGJ Schwenningen (RL)