Lokalsport

Mit „Gabel und Löffel gegen eine Armee“

Basketball-Oberliga: VfL verliert auch das Rückspiel in Derendingen deutlich mit 61:85

Die Niederlagenserie des VfL Kirchheim geht weiter: Nach dem 61:85 vor drei Wochen zu Hause verloren Kirchheims Oberliga-Basketballer auch das Rückspiel beim TV Derendingen am Samstag deutlich mit 60:93.

Basketball Oberliga: VfL Kirchheim - TV Derendingennr 6 Sibwovic
Basketball Oberliga: VfL Kirchheim - TV Derendingennr 6 Sibwovic

Tübingen. Beim aktuell vielleicht besten Team der Basketball-Oberliga hatte sich Coach Pasko Tomic von vornherein nicht allzu viel ausgerechnet. Ziel war insgeheim eigentlich nur eine Verbesserung gegenüber der Heimspiel-Klatsche vom 22. Dezember (61:85). Dies gelang nicht. Nach einem schlechten letzten Viertel (15:31) wurde es nichts mit dem geplanten Stimmungsaufheller, der für neues Selbstvertrauen sorgen sollte.

Anzeige

Es ist das wesentliche Problem der Tomic-Truppe derzeit: Das Selbstvertrauen ist am Boden. Tomic: „Die Stimmung bei uns ist leider so: Egal, was wir tun, wir kommen nicht mehr unter zehn Punkte Abstand.“ Weil allerdings auch die Qualität fehlt. Tomic: „Wir können nicht mit Gabel und Löffel gegen eine Armee kämpfen.“

Am Samstagabend in der Unihalle in Tübingen rannten die Kirchheimer gleich in den ersten Minuten gegen eine Wand an. Derendingen spielte noch druckvoller als zuletzt und führte nach drei Minuten mit 12:3. Chris Schraml, der seine ersten Drei-Punkte-Würfe in den ersten fünf Minuten traf, danach aber leider keinen mehr, brachte den VfL zwar wieder auf 11:12 (5.) heran, doch das war nur ein Strohfeuer. Das Feuer, das der Gastgeber entzündete, brannte weitaus länger.

Nach dem aus VfL-Sicht dann doch noch ordentlichen ersten Viertel (18:21) setzte es einen 2:13-Lauf zum 20:34 (15.), von dem sich die Kirchheimer mit unwahrscheinlich viel Einsatz noch einmal einigermaßen erholten. Kurz nach der Pause (28:39) traf Cveti Bozic zweimal und verkürzte damit auf 32:39. Doch Derendingen machte wieder ernst und entschied mit einem 23:8-Lauf zum 62:40 (29.) die Partie.

Kirchheim gab sich zwar niemals auf, hielt die Begegnung die nächsten sechs Minuten ausgeglichen (55:79, 35.), doch dann wechselte Derendingen noch einmal auf eine aggressive Pressdeckung und zog auf 93:55 (38.) davon.

Wie geht es weiter? Natürlich mit demselben Überlebenskampf wie seit Ende September. Vielleicht findet in den nächsten Wochen auch NBBL-Spieler Constantin Munz wieder besser in die Spur. Er steckt derzeit physisch und mental im Tief, was vermutlich auch an der verpassten Saisonvorbereitung liegen dürfte. Am kommenden Sonntag kommt Aufsteiger SV Böblingen in die Sporthalle Stadtmitte. Der ist Neunter. Dem VfL allerdings scheint der SVB nicht zu liegen: Beim Hinspiel gab es ein 59:97. ut

VfL Kirchheim: Beck (2), Bozic (6), Eberle (14), Gritschke (1), Kiriakidis (9/2), Munz (2), Reichmuth (3), Reza, Schraml (11/3), Sibinovic (12), Wanzke