Lokalsport

Mit Kollaps in Klinik

Schlechte Nachrichten für die Knights vor dem Adventsspiel heute Abend gegen den TV Konstanz (19.30 Uhr, Sporthalle Stadtmitte): Joe Hountondji fällt länger aus.

KIRCHHEIM Beim Abschlusstraining am Donnerstag fühlte Hountondji plötzlich einen stechenden Schmerz auf der linken Seite. Er fuhr sofort ins Krankenhaus und musste bleiben: Der linke Lungenflügel war kollabiert. Über die Ursachen war gestern noch nichts bekannt. Womöglich kommt er um eine Operation nicht herum. Der Göppinger fällt damit auf jeden Fall für die beiden letzten Vorrundenspiele heute und am kommenden Sonntag in Schwenningen aus.

Anzeige

Ein harter Schlag für die Knights, die nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Nenad Lukic und dem berufsbedingten Abgang von Emre Atsür personell ohnehin dünn besetzt sind. "Natürlich denken wir alle zunächst an die Gesundheit von Joe", betont VfL-Coach Theo Leftakis, "aber das trifft uns natürlich besonders. Gegen Konstanz wollte ich ihn unter den ersten Fünf bringen, um Lars Menck zu kontrollieren."

Höchstwahrscheinlich wird sich der VfL über die Weihnachtspause nun verstärken. Sicher scheint bereits der Wechsel von Marco Renz in den nächsten Tagen. Der Ex-Stuttgarter, der zuletzt sporadisch für den TV Zuffenhausen in der Landesliga antrat, hat allerdings derzeit Knieprobleme und ist nicht voll einsatzfähig. Klar, dass in dieser misslichen Situation die Fans doppelt gefragt sind: Das verbliebene Häuflein der Spieler kann jede Unterstützung gebrauchen.

mad

VfL Kirchheim:

Beck, Goehrke, Hayden, Ifuly, Jorgusen, Kikic, Kranz, Lenger, Neboh, Tsouknidis.