Lokalsport

Mit komplettem Kader gegen Karlsruhe

KIRCHHEIM In der Walter-Jacob-Halle wollen die Kirchheim Knights heute (19.30 Uhr) einen weiteren Schritt Richtung Aufstiegsrunde in die zweite Liga machen.

Anzeige

Tatsächlich mit zwölf Spielern kann der VfL heute Abend antreten: alle zehn Akteure des Regionalliga-Kaders stehen zur Verfügung, dazu kommen aus der zweiten Mannschaft Darly Ifuly und Dominik Eberle. Kleinere Sorgen bereiten allerdings noch Kai-Uwe Kranz und Bill Goehrke, die an Fußverletzungen laborieren.

Der Gegner SSC Karlsruhe weist gegenüber dem Hinspiel Mitte Oktober, bei dem der VfL 89:73 gewann und seine wohl beste Saisonleistung ablieferte, drei Veränderungen auf. Nicht mehr dabei ist Oldie Duro Vengert, der sich wegen beruflicher Überlastung (Manager des Bundesligisten BG Karlsruhe) in die Oberliga zu EK Karlsruhe verabschiedet hat. Flügelspieler Luka Popovic (21 Jahre) vom Kooperationspartner BG wird diesmal auflaufen, vielleicht auch Edwin Offori-Attah, der an einer Entzündung der Patellasehne laboriert. Der Einsatz des Juniorennationalspielers, der vom Zweitligisten Würzburg kam, wird sich erst heute Mittag entscheiden. Wieder verletzt, wie beim Hinspiel, ist Center Thorsten Raquet.

Die Rückkehr nach Kirchheim wird dafür Bernd Hübner feiern. Das VfL-Eigengewächs, Center des Meisterteams von 2004, spielt beim SSC allerdings nur eine untergeordnete Rolle, erzielte bisher im Durchschnitt nur 6,4 Punkte pro Spiel.

Wie vor zwei Wochen haben die Knights übrigens wieder die Chance, bei einem Sieg Tabellenführer zu werden: Verliert Spitzenreiter TV Rastatt-Rheinau sein Heimspiel gegen den FV Weißenhorn, winkt der Platz an der Sonne.

mad

VfL Kirchheim:

Eberle, Goehrke, Hayden, Hountondji, Ifuly, Jaballah, Jorgusen, Kranz, Lenger, Martinovic, Neboh, Tsouknidis.