Lokalsport

Mit neuem Coach den Aufstieg angepeilt

Neuer Anlauf: Was Thomas Neukamm nicht gelang, soll nun Neu-Trainer Sinisa Mitranic glücken: die Handballer des VfL Kirchheim wieder in die Bezirksliga führen. Die heiße Saisonvorbereitungsphase hat für die Teckstädter gerade begonnen.

KIRCHHEIM Mit neuem Schwung und Elan startet die VfL-Handballabteilung in die neue Saison 2006/07. Da Thomas Neukamm als Trainer der ersten Mannschaft kein weiteres Jahr zur Verfügung stand, war die erste Aufgabe schon vorprogrammiert. Zusammen mit seinem sportlichen Leiter Hans Weber konnte Abteilungsleiter Marc Eisenmann Sinisa Mitranic für den VfL als Trainer gewinnen.

Anzeige

Für Handball-Insider ist Mitranic kein Unbekannter. Der 37-Jährige war unter anderem für den VfL Waiblingen, die Wernauer SFH und zuletzt lange Zeit für den TSV Neuhausen/Filder sowohl als Spieler und auch (Co-)Trainer der ersten und zweiten Mannschaft aktiv. Mitranic, früherer Jugendnational-, Regional- und Zweitligaspieler im ehemaligen Jugoslawien, war schon einmal der Wunschkanditat von Marc Eisenmann, der damals noch Jugendleiter und übergangsweise Trainer des VfL war. Die beiden kennen sich bereits seit Jahren umso mehr freut man sich, dass es dieses mal mit der Verpflichtung geklappt hat.

Der neue Trainer hat es überwiegend mit sehr jungen Spielern zu tun. Der letztjährige Kader wird mit denen aus der A-Jugend heraus kommenden Tim Strohmeier, Julian Mikolaj und Oliver Hoyler sowie dem 17-jährigen Denis Müller ergänzt. Der Umgang mit jungen Spielern ist Sinisa "Sascha" Mitranic nicht fremd. Zurzeit hat er auch die weibliche B-Jugend der JSG Nellingen-Wolfschlugen unter seinen Fittichen nicht ohne Erfolg. Die JSG hat sich, wie auch die VfL-Mädels, für die Verbandsliga qualifiziert. Mitranics Ausblick für seinen Job beim VfL: "Wir haben eine junge, gute Mannschaft mit viel Potenzial. Ab und zu noch zu hektisch und zu wild. Wir brauchen noch ein wenig Zeit."

In den bisherigen Trainingsspielen machte der VfL tatsächlich einen guten Eindruck, die (neuen) jungen Spieler haben sich nahtlos eingefügt. In der nun beginnenden heißen Vorbereitungsphase will Mitranic den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen, die für den VfL gleich mit einem Highlight beginnt: Am 17. September trifft man im HVW-Pokal auf den Verbandsligisten TSV Reitheim. Beim obligatorischen Formcheck eine Woche zuvor, dem Teckboten-Pokalturnier am 9. September vor heimischer Kulisse, präsentiert sich die Mannschaft zum ersten Mal.

mp